Volkach

Kulturnotiz: Frisch auf dem Büchermarkt

Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in Volkach hat drei Neuerscheinungen in den Sparten Jugend-, Kinder- und Bilderbuch als „Buch und App des Monats Oktober“ vorgestellt. Das sind laut Pressemitteilung:
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in Volkach hat drei Neuerscheinungen in den Sparten Jugend-, Kinder- und Bilderbuch als „Buch und App des Monats Oktober“ vorgestellt. Das sind laut Pressemitteilung: 

Jugendbuch: „Long Way Down“ von Jason Reynolds (316 Seiten, 14,95 Euro, dtv 2019, ab 14 Jahren, ISBN: 978-3-423-65031-1). Ein ungewöhnlicher Jugendroman in Versform über Trauer, Rache und Regeln, beeindruckend von Petra Bös ins Deutsche übersetzt. Ganz selbstverständlich setzt sich Reynolds mit komplexen Fragen auseinander, nimmt sein jugendliches Lesepublikum ernst und erschafft eine Geschichte auf engstem Raum, die nicht spannender sein könnte.

Kinderbuch: „Lyrik-Comics - Gedichte Bilder Klänge für Kinder in den besten Jahren“ von Stefanie Schweizer (104 Seiten, 16,95 Euro, Beltz & Gelberg 2019, ab sechs Jahren, ISBN: 978-3-407-75461-5). Gedichte von Elisabeth Borchers bis Claudia Weikert werden von namhaften Illustratoren nicht nur wunderbar in Szene gesetzt, sondern in Bilder und Bildgeschichte verwandelt. Man gleitet staunend vom Text zum Bild und wieder zum Bild.

Bilderbuch: „Mit dem Ballon in die Freiheit“ von Kristen Fulton (56 Seiten, 20 Euro, Ravensburger 2019, ab sechs Jahren, ISBN: 978-3-473-44719-0). Erzählt wird die wahre Geschichte einer waghalsigen Flucht. Gekonnt versetzt Kuhlmann mit seinen Bildern und Collagen das Lesepublikum in die Zeit der späten 1970er-Jahre. Ein Stück deutsch-deutscher Geschichte.

Hörbuch: „Alles nur aus Zuckersand“ von Dirk Kummer (2 CDs, ca. 120 Min. 12 Euro, ab zehn Jahren, ISBN 978-3-7456-0123-7). 1979: Eine Freundschaftsgeschichte aus dem geteilten Berlin. Fred und Jonas leben in Ostberlin. Doch als Jonas’ Mutter den Ausreiseantrag stellt, verändert sich auch ihre Freundschaft.

App: „My Child Lebensborn“ (2,99 bis 3,49 Euro, Hamar / Norwegen: Teknopilot / Sarepta Studio 2018/19, ab 14 Jahren.) Die App ist bei Google Play und iTunes erhältlich und erfordert Android 4.4,. iOS 8.0 oder neuer. Welche Herausforderungen es mit sich bringen kann, nach dem Zweiten Weltkrieg ein Kind aus dem Nazi-Programm „Lebensborn“ zu adoptieren, macht diese App erfahrbar: Die erlittene Traumatisierung, Ablehnung von Klassenkameraden sowie ein begrenztes Zeit- und Geldkontingent lassen auch alltägliche Entscheidungen zur Herausforderung werden.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren