WIESENTHEID

Künstler für mehr Toleranz

Magische Momente, berührende Augenblicke und Angriffe auf die Lachmuskulatur verspricht die Show „Varieté for Charity“. In der Steigerwaldhalle in Wiesentheid gibt es am Samstag, 22. März, um 20 Uhr eine Mischung aus Comedy, Artistik, Musik, Gesang, Tanz und Entertainment zu sehen und zu hören.
Artikel drucken Artikel einbetten
Freuen sich auf den Auftritt in Wiesentheid: Die Würzburger Band Mosaik mit Steffi List (rechts). Die Band war 2010 aus einem Casting in den Mainfränkischen Werkstätten Würzburg hervorgegangen. Foto: Foto: Patricia Wegner

Magische Momente, berührende Augenblicke und Angriffe auf die Lachmuskulatur verspricht die Show „Varieté for Charity“. In der Steigerwaldhalle in Wiesentheid gibt es am Samstag, 22. März, um 20 Uhr eine Mischung aus Comedy, Artistik, Musik, Gesang, Tanz und Entertainment zu sehen und zu hören.

Seit 2007 finden die bunten Shows unter dem Motto „Nacht der Toleranz“ in Unterfranken statt. Der Name „Varieté for Charity“ ist Programm. Ein Teil des Erlöses kommt der Aktion Patenkind der Main-Post sowie der Renovierung der Balthasar-Neumann-Kirche in Wiesentheid zu Gute, deren Innenausstattung zurzeit mit Millionenaufwand saniert wird.

Auf der Bühne steht Thomas Sauerbrey als Mechthild Lavette. Der Gastwirt aus Handthal organisiert die „Nächte der Toleranz“ in Wiesentheid zusammen mit Christian Hemmert. „Vorurteile gegenüber Randgruppen abbauen, das ist für mich das Größte“, zitiert eine Pressemitteilung den Veranstalter Thomas Sauerbrey.

Die Vorschau:

• Der Travestiekünstler Miss Starlight, alias Thomas Sirko, führt durch den Abend mit den Künstlern. Mit dabei ist der Kabarettist, Sänger und Pianist Nepo Fitz – Sohn von Lisa Fitz.

• Die von Steffi List unterstützte Inklusionsband Mosaik tritt auf. Sie war 2010 aus einem Casting in den Mainfränkischen Werkstätten Würzburg hervorgegangen und bietet musikalische Vielfalt, die von Schlager über Pop und Rock bis hin zu Rap reicht.

• Der Sculp, Lutz Schumann, ist Performancekünstler und formt seinen Körper zu Skulpturen.

• Linda Jesse, Patrick Heil, Cornelius Mack, Julian Knörzer und Richard Leisegang bilden die fünfstimmige A-cappella-Gruppe Unduzo, deren Klang von Jazz, Pop und Rock beeinflusst ist.

• Robert Choinka wurde durch die RTL-Show „Das Supertalent“, bei der er mit einem Strip die Zuschauer begeisterte, bekannt.

• Unter dem Namen Herr Niel tritt Niels Weberling als Mischung aus Pantomime, Clown und Gummimensch auf und erinnert dabei optisch an Karl Valentin.

• Die Formation Separated – sieben Männer aus Bamberg – bietet einen Mix aus Breakdance und Hip-Hop.

Die Karten kosten 25 Euro (Abendkasse 27 Euro). Sie sind erhältlich in den Geschäftsstellen der Main-Post in Kitzingen, Schweinfurt und Würzburg, im Getränke-Center Wagner in Wiesentheid und in der Tourist-Info in Kitzingen. Infos auch unter www.nacht-der-toleranz.de .

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.