Kitzingen

Kriegsgräberfürsorge: Markus Pavel sammelt seit 30 Jahren

Im Verlauf der alljährlichen Prominentensammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge vor einem Einkaufsmarkt in der Marktbreiter Straße ehrte Oberbürgermeister Siegfried Müller in Markus Pavel einen verdienten langjährigen Sammler in Kitzingen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die prominenten Sammler für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge und der Geehrte (von links): Oberbürgermeister Siegfried Müller, Sammlungsleiter Gerhard Bauer, Landrätin Tamara Bischof, Robert Finster, Astrid Glos, Markus Pavel, Uwe Hartmann und Andrea Schmidt. Foto: Bauer

Im Verlauf der alljährlichen Prominentensammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge vor einem Einkaufsmarkt in der Marktbreiter Straße ehrte Oberbürgermeister Siegfried Müller in Markus Pavel einen verdienten langjährigen Sammler in Kitzingen.

Pavel begann seine ehrenamtliche Sammlertätigkeit 1988 als Präparand unter der Leitung von Pfarrer Uwe Bernd Ahrens. Seither steht er regelmäßig an Allerheiligen vor den Friedhofseingängen, sammelt am Volkstrauertag vor der Stadtkirche und lässt auch sonst keine Gelegenheit aus, die Friedensarbeit des Volksbundes auf den zahllosen Kriegsgräberanlagen im Ausland tatkräftig zu unterstützen. Selbst zu seiner Bundeswehrzeit ließ es sich Pavel nicht nehmen in Zivil und in Uniform um ein Scherflein für die Kriegsgräberfürsorge zu bitten.

Welcher Gesamtbetrag in mehr als 30 Sammeljahren zusammen kam, ist nicht mehr feststellbar. Seine Sammeltätigkeit im laufenden Jahr brachte mit mehr als 228 Euro jedoch erneut ein respektables Ergebnis, wie die Volksbund-Bezirksgeschäftsstelle in Würzburg bescheinigte.

Der Landesverband Bayern würdigte den Einsatz Pavels nun mit der silbernen Verdienstspange, die Oberbürgermeister Müller nebst Urkunde überreichte.

An der zeitgleich von der Reservistenkameradschaft Kitzingen durchgeführten Prominentensammlung beteiligten sich neben Landrätin Tamara Bischof und OB Müller Kreisrat Robert Finster, Altbürgermeister Gerhard Müller (Wiesenbronn), Bürgermeister Stefan Güntner, Alt-OB Bernd Moser sowie die Stadträte Uwe Hartmann,  Astrid Glos, Elvira Kahnt, Andrea Schmidt und Gertrud Schwab. Insgesamt fanden sich nach diesem Tag mehr als 599 Euro in den Sammelbüchsen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren