Kitzingen

Kreisstraßen: 250 000 Euro für den Deckenbau

Der Landkreis Kitzingen hat 260 Straßen-Kilometer zu versorgen – für drei Straßen gibt es in diesem Jahr einen neuen Belag.
Artikel drucken Artikel einbetten
Neue Fahrbahndecken für die Landkreis-Straßen: Für 250 000 Euro gibt es einen neuen Belag für die KT 1 von Markt Einersheim nach Mönchsondheim, die KT 10 an der Einmündung zur KT 45 nach Wiesentheid sowie die KT 11 von Haidt nach Stephansberg. (Symbolbild) Foto: Anand Anders (Archiv)

Ein ÖPNV-Ticket für Jugendliche, eine Umfrage unter den Landratsamt-Mitarbeitern zur E-Mobilität und neue Fahrbahnbeläge für 250 000 Euro, diese und weitere Punkte beschäftigten den Kreisausschuss.

Ehrenamtspreise: Der Landkreis vergibt seit 2011 – in verschiedenen Kategorien – jedes Jahr den Ehrenamtspreis. Bisher gab es einen mit 300 Euro dotierten ersten Platz sowie einen mit 200 Euro dotierten zweiten Rang und für "Bronze" gab es 100 Euro. Diese Wertung gibt es künftig nicht mehr. Der Kreisausschuss legte fest, dass nunmehr drei gleichwertige Geldpreise in Höhe von je 300 Euro ausgelobt werden.

 Mehr Geld für die Feldgeschworenen: Bisher erhielten die Feldgeschworenen im Landkreis eine Stundenvergütung von 10,50 Euro. Der Ausschuss sprach sich jetzt für eine Erhöhung auf 14 Euro aus.

Modernisierung der Realschule Dettelbach: Der naturwissenschaftliche Fachbereich wird gerade auf Vordermann gebracht, dafür stellt der Landkreis in mehreren Raten insgesamt 550 000 Euro zur Verfügung. Im kommenden Jahr wird die dritte Rate bei 150 000 Euro liegen.

Öffentlicher Personennahverkehr: In einer Anfrage hatte die SPD-Kreistagsfraktion wissen wollen, wie es um die Haltestellen bestellt ist. Der Stand der Dinge: Derzeit werden alle ÖPNV-Haltestellen mit neuen Schildern ausgestattet. Dabei geht es auch um den barrierefreien Ausbau, für den allerdings die Gemeinden zuständig ist. Etwas tun könnte sich bei den Tickets: Ein Firmenticket wird bereits angeboten. Als nächstes steht die Einführung eines Jugendtickets an, das 365 Euro kosten soll.

E-Mobilität: Die ÖPD-Kreistagsgruppe  hatte beantragt, dass auf dem Mitarbeiter-Parkplatz des Landratsamtes am Hindenburgring eine E-Ladestation gebaut werden soll. Damit würde kostenfreies Laden der Privatfahrzeuge möglich. Besteht dafür überhaupt Bedarf? Um diese Frage zu klären, gab es im Frühjahr eine Umfrage unter den rund 390 Mitarbeitern des Landratsamtes. Ergebnis: Das Thema ist (noch) kein Thema. Mit einem E-Auto sind derzeit vier Mitarbeiter unterwegs, die jedoch aufgrund der geringen Entfernung vom Wohnort zur Arbeitsstelle nach Kitzingen keine Lademöglichkeit benötigen. Man werde, so die Landkreisverwaltung, die Entwicklung im Auge behalten.

Deckenbauprogramm: Der Landkreis lässt die Fahrbahndecke für folgende Straßen erneuern: KT 1 von Markt Einersheim nach Mönchsondheim, KT 10 an der Einmündung der KT 45 nach Wiesentheid sowie die KT 11 von Haidt nach Stephansberg. An einer öffentlichen Ausschreibung beteiligten sich sieben Firmen. Günstigster Bieter ist das Bauunternehmen Glöckle, das den Auftrag für gut 250 000 Euro erhält.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.