BIBERGAU

Kreisstraße nach Bibergau erneuert

Die Kreisstraße 28 von der B 22 nach Bibergau ist wieder offen. Am Freitag gab Landrätin Tamara Bischof die erneuerten 540 Meter von der Bundesstraße bis zum Ortseingang frei.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wieder frei: Mit dem symbolischen Durchschneiden des Absperrbandes ist die KT 28 wieder offen. Dettelbachs Bürgermeisterin Christine Konrad, Landrätin Tamara Bischof, stellvertretender Landrat Paul Streng, Dettelbachs Altbürgermeister Reinhold Kuhn, MdL Otto Hünnerkopf, Kreisrat Josef Wächter und Armin Stolz von der ausführenden Firma Gebrüder Stolz (v.l.) machten den Weg von der Bundestraße 22 nach Bibergau frei. Foto: Foto: Ottmar Deppisch

Die Kreisstraße 28 von der B 22 nach Bibergau ist wieder offen. Am Freitag gab Landrätin Tamara Bischof die erneuerten 540 Meter von der Bundesstraße bis zum Ortseingang frei.

Mitte Mai begann die ausführende Firma mit der Erneuerung der KT 28. Ende August war die direkte Zufahrt von der Bundesstraße zum Dettelbacher Ortsteil Bibergau wieder möglich. Die alte Fahrbahn war, so heißt es in einem Flyer des Landratsamts, „den heutigen Verkehrsbelastungen nicht mehr gewachsen.“ Der Unterbau wurde komplett erneuert, die Trassenführung jedoch weitgehend beibehalten. An der Einmündung zu B 22 trägt nun ein Fahrbahnteiler zur Erhöhung der Verkehrssicherheit bei. Landrätin Tamara Bischof lobte die gute Zusammenarbeit aller beteiligten Stellen. Die Arbeiten haben 558 300 Euro gekostet, von denen jedoch ein Zuschuss der Regierung von Unterfranken in Höhe von 215 000 Euro abgezogen werden könne. Das bedeutet, dass pro Meter etwa 1000 Euro angesetzt werden müssen.

Dettelbachs Bürgermeisterin Christine Konrad sprach von einem „wunderbaren Gewinn der Kommune“. Die Kosten trage zwar der Kreis, über die Kreisumlage sei man jedoch finanziell ebenfalls beteiligt. Ihr Dank ging an den Kreis für den Bau einer Straße, die für den „örtlichen Verkehr von großer Bedeutung“ sei. Dank sagte sie aber auch den Bürgern, die zusätzliche Belastungen in Kauf nehmen mussten, sei es durch die Bauarbeiten oder durch erhöhtes Verkehrsaufkommen an anderer Stelle.

Den kirchlichen Segen erteilten Dettelbachs Stadtpfarrer Pater Robert Jauch und Pfarrer Claus Deininger aus Mainstockheim. Zahlreiche Bürger aus Bibergau ließen sich die Eröffnungsfeier nicht entgehen und fanden sich zusammen mit einigen Stadt- und Kreisräten an der erneuerten Straße ein.

Zum Umfang der Arbeiten gehörten auch Deckenbauarbeiten am Ortsausgang von Bibergau in Richtung Euerfeld. Dort wurde die Deckschicht um etwa vier Zentimeter abgefräst und erneuert. Die Kosten dafür liegen bei knapp 11 000 Euro.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.