KITZINGEN/WIESENTHEID

Kreisjugendring vergrößert sich

Der Kreisjugendring, die Interessensvertretung der organisierten Jugend im Landkreis Kitzingen, hat mit dem Kreisverband für Obst-, Gartenbau und Landschaftspflege ein Mitglied mehr und zählt jetzt 22 Mitgliedsverbände.
Artikel drucken Artikel einbetten

Der Kreisjugendring, die Interessensvertretung der organisierten Jugend im Landkreis Kitzingen, hat mit dem Kreisverband für Obst-, Gartenbau und Landschaftspflege ein Mitglied mehr und zählt jetzt 22 Mitgliedsverbände.

Der Antrag des Kreisverbands für seine Jugendgruppen wurde bei der Frühjahrsvollversammlung des Kreisjugendrings im Evangelischen Pfarrzentrum in Wiesentheid einstimmig angenommen, heißt es in einer Mitteilung.

Die Delegierten waren aufgerufen, den Arbeits- und den Kassenbericht für das Jahr 2013 zu beschließen und einen Beisitzer nachzuwählen. In ihren Grußworten lobte stellvertretender Landrat Robert Finster, Vorstandsmitglied des Bezirksjugendringes Unterfranken, Manuel Koch und der Landtagsabgeordneter Otto Hühnerkopf den Einsatz von ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeitern des Kreisjugendringes für die Kinder- und Jugendarbeit im Landkreis.

Bei der Wahl wurde Annabel Dietz (BFP-Bund freikirchliche Pfingstgemeinden – Royal Rangers) als Beisitzerin gewählt. Jetzt bilden wieder neun Mitglieder aus verschiedenen Verbänden den Vorstand des Kreisjugendrings.

Aus gesundheitlichen Gründen trat Pfarrer Uwe Bernd Ahrens nach seiner jahrzehntelangen Tätigkeit als Kassenprüfer zurück. Thomas Schürrer (THW) und Anita Link (bsj) übernehmen dieses Amt.

Die Vollversammlung ließ sich über Themen wie Leader von Maya Schmidt (Regionalmanagement, Landratsamt Kitzingen) und die Juleica-Kampagne des Bayerischen Jugendrings (Manuel Koch, Bezirksjugendring Unterfranken) informieren, heißt es in der Mitteilung der KJR-Geschäftsführerin Carina Willhof,

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.