Auf der 4. Bayerischen Landestierschau Fleischrinder am 16./17. August in Straubing konnten die unterfränkischen Fleischrinderzüchter mit ihren Tieren eine sehr gute züchterische Qualität unter Beweis stellen. Dies wurde mit etlichen ersten und zweiten Plätzen in den Wettbewerben honoriert, teilt der Fleischrinderverband Bayern mit.

Die Rassegruppe Dexter wurde durch den Betrieb Anita Emmert aus Ochsenfurt vertreten. Sie war mit zehn dieser sehr kleinrahmigen Rinder zum Wettbewerb angereist und präsentierte deutsche Tiere wie auch internationale Genetik.

Qualifizierung zur Erlebnisbäuerin und zum Erlebnisbauer

Mit dem Aufbau eines Erlebnisbauernhofes erschließen sich Bauern und Bäuerinnen neue Einkommensquellen, teilt das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kitzingen mit. Der Betriebszweig erlebnisorientierte Angebote kann auch eine schon bestehende Erwerbskombination (Urlaub auf dem Bauernhof, Direktvermarktung, Bauernhofgastronomie) ergänzen.

Um für diese Aufgabe vorbereitet zu sein, bietet die bayerische Landwirtschaftsverwaltung eine überregionale Qualifizierung an. In 16 Seminartagen über ein Jahr verteilt (Beginn Januar 2015) erwerben die Teilnehmer Wissen zur Existenzgründung, Angebotsgestaltung, Erlebnispädagogik und Vermarktung erlebnisorientierter Angebote.

Das zweitägige Grundlagenseminar „Einstieg in Einkommenskombinationen“ muss bis zum Beginn des Seminars Erlebnisbäuerin/Erlebnisbauer absolviert sein. Bei einem Infotag am 23. September in Karlshuld können sich Interessierte über diese Erwerbskombination und die Qualifizierung informieren.

Anmeldung für den Info-Tag bis 4. September am AFL Schwandorf unter Tel. (0 94 33) 89 63 21.

Saatgutsäcke leicht gemacht

Die ersten 25-Kilo-Saatgutsäcke sind auf dem Markt. Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) hat gemeinsam mit der Firma Stroetmann Saat GmbH & Co. KG die rückenschonenden Gebinde präsentiert. Die neuen „halben Portionen“ gehen auf eine gemeinsame Initiative der SVLFG und des westfälischen Saatgutherstellers zurück. Sie sind Bestandteil der Kampagne der Berufsgenossenschaften „Denk an mich. Dein Rücken“. Bislang bietet die Firma Stroetmann Gerstensaat in 25-Kilo-Gebinde an. Aufgrund der regen Nachfrage plant das Unternehmen laut Mitteilung der SVLFG, künftig auch Weizensaatgut in der kleineren Abpackung auf den Markt zu bringen. Der Vorstandsvorsitzende der SVLFG, Arnd Spahn, begrüßt die Neuerung. Auf diese Weise könne den drohenden Muskel- und Skeletterkrankungen in der Landwirtschaft vorgebeugt werden, so die Mitteilung.