Wahlen standen im Mittelpunkt der Generalversammlung der Schwarzacher Sportangler. Der Vorsitzende Walter Link und sein Stellvertreter Willi Öttinger wurden im Amt bestätigt. Als Schriftführer wurde Bernhard Fröhling und als Schatzmeister Markus Hein neu in den Vorstand gewählt.

Walter Link blickte auf ein erfolgreiches Vereinsjahr zurück. Aktuell hat der seit 31 Jahren bestehende Verein 123 Mitglieder. Drei Neumitglieder gewann man 2011. Sieben Angler sind im Jugendalter. Aktive Nachwuchsarbeit ist für den Vorsitzenden auch das Rezept, um immer wieder neue Mitglieder zu gewinnen. So hat das Schnupperangeln während der Ferienpassaktion der Gemeinde schon manchen Jugendlichen auf den Geschmack am Angelsport gebracht.

18-jähriger Angelkönig

Und dies durchaus mit Erfolg, wie der Angelkönig Sebastian Dülch beweist. Der 18-Jährige kam vor fünf Jahren über die Ferienpassaktion zum Angeln und entdeckte dabei für sich das Hobby. Beim Königsangeln im vergangenen Jahr zog Sebastian Dülch dann einen Karpfen mit stolzen 2240 Gramm an Land. Nun darf er noch knapp ein halbes Jahr die Königskette tragen. Es kann gut sein, dass bald andere Jugendliche in seine Fußstapfen treten: Bei der zurückliegenden Ferienpassaktion waren 16 Kinder dabei. Ihre Ausbeute konnte sich sehen lassen, der dickste Karpfen der Nachwuchsfischer wog 1730 Gramm.

Vereinsmeister wurde 2011 Günther Wich. Er angelte in der Wettkampfzeit einen Zander und zwei Karpfen mit zusammen rund sieben Kilogramm Gewicht und verteidigte damit auch den seinen Meistertitel von 2010. Bei der Jugend wurde Michael Heß zugleich Jugend-Anglerkönig und Jugendmeister.

Viele Helfer und gefräßige Vögel

Erfreulich ist für den Vorsitzenden Link auch die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung durch seine Vorstandskollegen, wie auch durch die Mitglieder. So konnte man etwa bei zwei Arbeitseinsätzen dank recht guter Beteiligung mehr Arbeiten an der Teichanlage erledigen, als ursprünglich geplant war. Neben dem Ausholzen und Säubern der Uferzonen wurden neue Angelplätze angelegt und die Ufer befestigt. Auch das Fischerfest im Juli wurde wieder ein Erfolg. Geräucherte Forellen, Steckerlfische und Backfische lockten zahlreiche Besucher an die Teiche nach Düllstadt. Auch hier freute sich Link über die hohe Motivation und die Bereitschaft der Mitglieder mit anzupacken. Klar, dass es für die Helfer im Herbst dann auch wieder ein Dank-Essen gibt, diesmal im Atzhäuser Feuerwehrhaus. Eine Sorge drückt den Vorsitzenden Link nach wie vor: Kormorane dezimieren regelmäßig den Fischbestand in den Teichen. An Silvester war es ein ganzer Schwarm von rund 50 Vögeln, der auf Jagd nach Beute ging. Denn gerade, wenn der Main durch viel Wasser trübe ist, bevorzugen die Vögel die klaren Anglerseen. Die im kalten Wasser sehr langsamen Fische haben da keine Chance, sagte Link verärgert.

Heuer hat sich der Verein deshalb entschlossen, erst im Frühjahr die Teiche wieder mit Zander zu besetzen. Bereits im letzten Herbst wurden jedoch 13 Zentner Karpfen mit je rund zwei Kilo Gewicht pro Fisch, sowie fünf Hechte und drei Graskarpfen eingesetzt. Die dürfen jetzt noch ein paar Gramm zulegen, so dass die Angelsaison im April wieder starten kann.