Volkach

Kommt Logistikbrigade nach Volkach?

Wird die Bundeswehr wieder eine Logistikbrigade aufstellen und kommt diese womöglich an den Bundeswehrstandort Volkach?
Artikel drucken Artikel einbetten

Wird die Bundeswehr wieder eine Logistikbrigade aufstellen und kommt diese womöglich an den Bundeswehrstandort Volkach? Im Bundesverteidigungsministerium wird gerade ein entsprechender Antrag geprüft, der auf Anregung der SPD-Verteidigungspolitiker gestellt wurde. Das teilt die SPD-Bundestagsabgeordnete Sabine Dittmar mit.

„Sollte Volkach den Zuschlag für eine solche wieder aufzubauende Brigade erhalten, würde mich das sehr freuen“, erklärt Sabine Dittmar, die stellvertretendes Mitglied im Verteidigungsausschuss ist. „Es wäre eine hohe Wertschätzung für den Standort und würde ihn und auch die Region stärken.“

Die Abgeordnete ist gespannt auf den Ausgang des Prüfverfahrens, zumal im Antrag explizit darauf verwiesen wird, den Standort Volkach zu prüfen. Dort ist aktuell das Logistikbataillon 467 stationiert.

In den vergangenen Jahren hatte die Bundeswehr durch Einsparungen und Umstrukturierungen drei Logistikbrigaden verloren. „Bei der Reform der Bundeswehr 2011 wurde auf Kante genäht“, stellt Sabine Dittmar fest. Eine Wiederaufstellung einer Logistikbrigade wäre aus Sicht der SPD-Bundestagsfraktion sinnvoll, um vorhandene Defizite abzustellen.

Die Bundeswehr ist an der Mainschleife seit über 30 Jahren präsent. Erst die Pioniere, dann die Instandsetzer und das Nachschubbataillon gemeinsam. Aktuell sind noch die Logistiker mit etwa 1200 Männern und Frauen in der Kaserne. Das ist gleichzeitig auch die höchste Zahl für ein Bataillon. Einer Brigade dagegen würden 3000 bis 5000 Soldaten angehören. Fw



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.