Kitzingen

Klinik Kitzinger Land stellt neuen Gefäßchirurgen vor

Verstärkung im Bereich Gefäßchirurgie für die Klinik Kitzinger Land: Wail Al Ahmad unterstützt seit 1. Juli das Team um Volker Fackeldey.
Artikel drucken Artikel einbetten
Landrätin Tamara Bischof (links), Klinik-Vorstand Thilo Penzhorn (Zweiter von links) und Chefarzt der Abteilung für Allgemein-, Gefäß- und Viszeralchirurgie, Volker Fackeldey (rechts) bei der Begrüßung des neuen Leitenden Oberarztes der Sektion Gefäßchirurgie Wail Al Ahmad.  Foto: Lisa Marie Waschbusch

Die Abteilung für Allgemein-, Gefäß- und Viszeralchirurgie an der Klinik Kitzinger Land hat Zuwachs bekommen: Wail Al Ahmad ist seit 1. Juli als Leitender Oberarzt für die Sektionsleitung Gefäßchirurgie zuständig und unterstützt seither das Team rund um Chefarzt Volker Fackeldey. Bei der Begrüßung am Mittwoch, zu der auch Landrätin Tamara Bischof geladen war, zeigte sich Klinik-Vorstand Thilo Penzhorn optimistisch: "Wir schlagen chirurgisch ein neues Kapitel auf."

Zwar ist die Klinik seit einigen Jahren im Bereich Gefäßchirurgie tätig, allerdings gab es bislang nach eigenen Angaben eine Versorgungslücke in der Umgebung: "Mit Herrn Al Ahmad können wir nun die gesamte Gefäßmedizin – über die Diagnostik hinaus – in Kitzingen abbilden", erklärt Volker Fackeldey. Bislang hätte man den Patienten nach der Diagnostik weiter schicken müssen, jetzt könne er in Kitzingen behandelt werden. 

Stationen in Würzburg, Bamberg und Bad Neustadt

Und Gefäßkrankheiten sind weit verbreitet: "Der Bedarf an Gefäßchirurgie kann in Deutschland kaum gedeckt werden", weiß Fackeldey. Die Gefäßchirurgie ist ein auf operative Eingriffe an den Blutgefäßen des Körpers spezialisiertes Teilgebiet der Chirurgie. Dennoch sei die "die Operation nicht immer das primäre Ziel", so Al Ahmad. Vielmehr versuche man Amputationen so weit es geht zu vermeiden. Zu den Risikogruppen zählt er insbesondere Raucher, Diabetiker und Bluthochdruck-Patienten.

Dass er nach Kitzingen kommt, ist kein Zufall. "Ich bin in der Region aufgewachsen und kenne die Klinik in und auswendig", erklärt er. Seine chirurgische Karriere begann er als Assistenzarzt in der Klinik Kitzinger Land – seinem "Mutterschiff", wie er sagt. Seine Facharztausbildung zum Chirurgen absolvierte er in Würzburg, den Facharzt für Gefäßchirurgie und die Ausbildung zum endovaskulären Chirurgen in Bad Neustadt an der Saale. Vor seiner aktuellen Tätigkeit war er als Oberarzt in Niederbayern tätig. Die Kitzinger Klinik empfing ihn mit offenen Armen. "Die meisten Mitarbeiter kennen ihn noch aus seiner Assistenzzeit", erklärt Fackeldey.

Am 6. November veranstaltet die Klinik in Zusammenarbeit mit der Vhs ein Patientenseminar zum Thema "Schaufensterkrankheit (Periphere arterielle Verschlusskrankheit)", bei dem Al Ahmad sich den Bürgern vorstellen wird.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.