Hoheim

Kitzinger Freie Wähler nominieren für Stadt- und Kreistagswahl

Die FBW setzt bei der Wahl des Stadt- und Kreistag im März auf neue Gesichter und politischen Nachwuchs. Die Partei sieht darin ein Spiegelbild der gesellschaftlichen Mitte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kandidaten der Stadtratsliste der Freien Wähler FBW Kitzingen mit OB-Kandidat Uwe Pfeiffle (Sechster von links). Foto: Reiner Bischof
+1 Bild

60 Mitglieder und Gäste sind laut einer Pressemitteilung zur Nominierungsversammlung der Freien Wähler FBW Kitzingen im Sportheim in Hoheim gekommen. Die anwesenden Kandidaten für die Kreistags- und Stadtratswahl am 15. März 2020 stellten sich den Anwesenden vor und stimmten diese zufrieden, wie es in der Mitteilung heißt. Die Freien Wähler FBW Kitzingen bilden eigenen Angaben nach auf der Stadtrats- und Kreistagsliste die gesamte gesellschaftliche Mitte ab. Diese enthielten Kandidaten aller Stadtteile und VG-Gemeinden, aus Handwerk, medizinischer Versorgung und Pflege, Verwaltung, Industrie, Kultur und Bildungsbetrieben, mit einem Hintergrund von Ausbildung bis Studium, Berufsstartern und Berufserfahrenen sowie Rentnern.

Mit dem Motto "machen statt reden" möchte der bereits nominierte FWB-OB-Kandidat, Uwe Pfeiffle, ein Plus an Attraktivität und Lebensqualität für den Standort Kitzingen schaffen. Im Schulterschluss mit dem Kreis stünden der Pressemitteilung zufolge viele Aufgaben an.

FBW-Kandidaten für die Stadtratswahl
Die Kandidaten für den Kitzinger Stadtrat in der Reihenfolge ihrer Listenplätze: Uwe Pfeiffle, Manfred Freitag, Dietrich Hermann, Volker Spiegel, Christiane Denk, Gerd Heiser, Tobias Volk, Rudolf Sattes, Evi Luckert, Rolf Wenkheimer, Christoph Hofmann, Max Spiegel, Willi Hertlein, Jasmin Sattes, Michael Herbig, Uwe Graßl, Peter Enck, Ralph Hofmann, Karin Kohles, Lutz Heyne, Stefan Schweser, Otto Volk, Utta Poch, Sabine Schenkel-Drenkard, Werner Katzenberger, Bertram Poch, Thorsten Dennerlein, Monika Hirsch-Günther, Manuela Hofmann und Georg Wittmann. Ersatzkandidaten: Michael Poeschl und Günther Kohles.
Damit treten von 30 Kandidaten 13 (43 Prozent) neue Kandidaten sowie drei amtierende Stadträte an. Der Frauenanteil der Gesamtliste beträgt 27 Prozent.
FBW-Kandidaten für die Kreistagswahl
Die Kandidaten für den Kreistag in der Reihenfolge ihrer Listenplätze: Uwe Pfeiffle, Karl-Dieter Fuchs, Wolfram Beha, Hermann Queck, Simon Haag, Manfred Freitag, Roland Hoh, Joachim Lott, Dietrich Hermann, Daniel Bayer, Christiane Denk, Rudolf Sattes, Stefan Wehr, Dieter Burlein, Willi Hertlein, Alfred Schnabel, Elke Pfeiffle, Marcus Götz, Sabine Fuchs, Dieter Koch, Tobias Volk, Steven Haass, Frank Schmitt, David Haass, Otto Volk, Evi Luckert, Max Spiegel, Stefan Schweser, Christoph Hofmann, Uwe Graßl, Jasmin Sattes, Sabine Schenkel-Drenkard, Lutz Heyne, Gerd Heiser, Romana Wahner, Niklas Brehm, Michael Herbig, Johannes Luckert, Ralph Hofmann, Rolf Wenkheimer, Friedrich Haag, Helga Brand, Utta Poch, Christian Töpfer, Thorsten Dennerlein, Karin Kohles, Monika Hirsch-Günther, Andreas Fuchs, Bertram Poch, Dagmar Ludwig, Günther Kohles, Markus Pallingen, Christian Oppel, Klaus Rügamer, Frank Hoh, Gertrud Katzenberger, Alfred Sattes, Manuela Hofmann und Peter Enck. Ersatzkandidaten: Michael Poeschl und Werner Katzenberger.
Von 60 Kandidaten sind 29 (48 Prozent) neue Bewerber auf der Liste, der Frauenanteil beträgt 23 Prozent. Es sind alle Gemeinden der VG vertreten, wobei drei amtierende Bürgermeister, drei Kreisräte, drei Stadträte und zahlreiche Gemeinderäte für die FW FBW in den Wahlkampf ziehen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren