Riesige Erdmassen werden auf Kitzingens größter Baustelle an der Klinik Kitzinger Land bewegt. Tief graben sich Bagger ins Erdreich oder schütten Erdwälle auf, während bereits die Schalungsarbeiten begonnen haben. Nach dem Spatenstich Ende März sind die Arbeiten auf der Zehn-Jahres-Baustelle schnell angelaufen. Bis 2025 soll die Generalsanierung und Erweiterung der Klinik abgeschlossen sein. Der komplette Um- und Neubau des 205-Betten-Hauses soll – Stand heute – 90 Millionen Euro kosten. Im ersten Schritt soll der so genannte Erweiterungsbau Ost entstehen. Darin werden die Krankenpflegeschule und die Verwaltung untergebracht. Damit ist an deren altem Standort Platz für die zentrale Aufnahme von Notfällen. In den weiteren Stockwerken werden die Abteilungen untergebracht, die im zweiten Bauabschnitt saniert werden. Ende kommenden Jahres schon soll dieser Erweiterungsbau fertig sein.