WIESENTHEID

Kirchweihlauf als Selbstläufer

Angenehme Temperaturen, gute Stimmung und mit 353 Läufern eine stattliche Teilnehmerzahl – der Wiesentheider Kirchweihlauf ist nahezu ein Selbstläufer.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Läufer-Pulk kurz nach dem Start des Hauptlaufs beim 13. Wiesentheider Kirchweihlauf. Insgesamt machten sich 353 Läufer auf die Strecke. Foto: Fotos (2): Andreas Stöckinger
+1 Bild

Angenehme Temperaturen, gute Stimmung und mit 353 Läufern eine stattliche Teilnehmerzahl – der Wiesentheider Kirchweihlauf ist nahezu ein Selbstläufer. Organisator Matthias Mann vom ausrichtenden Sportverein TSV/DJK Wiesentheid sorgte mit seinen rund 70 Helfern für einen reibungslosen Ablauf am Samstagnachmittag des Festwochenendes, als sich die Läufer von den Kindern bis zu den Erwachsenen auf die Strecke durch den Ort machten.

Die jüngsten Teilnehmer waren beim Kinderlauf mit Elisabeth Henneberger und Nils Steinhauer zwei Vierjährige, die die einen Kilometer lange Strecke bewältigten.

13. Auflage

Organisator Matthias Mann freute sich, dass der Zuspruch auch bei der 13. Auflage so gut war. „Wir haben mittlerweile ein gewisses Stammpublikum. Viele sehen den Lauf als ein Muss, wo sie unbedingt teilnehmen wollen“, schaute er auf das Teilnehmerfeld. Dazu konnte sich der Sportverein auf die beiden Schulen, die Nikolaus-Fey-Schule und das Gymnasium, verlassen, die wieder viele junge Starter mitbrachten. „Für uns ist wichtig, dass wir die Schüler motivieren. Es ist uns ein großes Anliegen, die Jugend zum Laufen zu bewegen“, sagte er. Gut die Hälfte der Teilnehmer sind Schüler.

Zuschauer begeistert Mann hob die Unterstützung hervor, die das Sportereignis in der Gemeinde hat. Bürgermeister Werner Knaier startete wieder nahezu alle der einzelnen Läufe und freute sich über die Atmosphäre. „Der Lauf ist eine tolle Sache. Vor allem die Begeisterung der Kinder und Jugendlichen ist einfach schön.“ Entlang der Strecke, die durch den Ort führt, standen immer wieder Zuschauer. Dazu verbreiteten einige Musikgruppen Stimmung.

Über die zehn Kilometer gab es bei den Frauen einen neuen Streckenrekord. Hier legte Siegerin Delia Schmidt (Laufwerk Würzburg) in 37.34 Minuten eine tolle Zeit hin. Zweite wurde Carmen Förster (SV 05 Würzburg, 39.47), auf Rang drei lief Anja Huscher (Niolaus-Fey-Schule, 40.18).

Vorjahressieg wiederholt

Beim Hauptlauf der Männer wiederholte Philipp Zabel (RC am Schwanberg) seinen Vorjahressieg über die zehn Kilometer. Er gewann in glatten 35 Minuten deutlich vor Oliver Bremer (TG Kitzingen, 36.52) und Maximilian Fleischmann (TSV Iphofen, 37.50).

Auf der Kurzstrecke über fünf Kilometer war Shazi Shawan (TSV/DJK Wiesentheid) nicht zu schlagen in einer Zeit von 17.58 Minuten. Bei den Frauen siegte Astrid Deufel (23.34). Der Sonderpreis für die stärkste Teilnehmerzahl ging an den TV Großlangheim, der 26 Läufer am Start hatte.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.