Bibergau

Kindergarten Bibergau zum ersten Mal bei der Tour de Müll

"Man muss was machen, weil die Leute den Müll einfach überall hinschmeißen", so Leonhard in einer Kinderkonferenz im Sommer im Kindergarten Schwalbennest Bibergau. Da waren sich alle sofort einig und der Fünfjährige hatte auch gleich eine Idee mitgebracht: "Wir nehmen an der Tour de Müll teil." Diese wurde im Oktober vom Landratsamt in Kitzingen organisiert. Müll sammeln und somit aktiv am Umweltschutz mitarbeiten, das hielten laut Pressemitteilung auch die Erzieherinnen für eine tolle Idee. Und so machte sich vor kurzem ein ganzer Trupp aus dem Kindergarten auf, um den gefassten Plan in die Tat umzusetzen. Mit Eimern, Arbeitshandschuhen und Greifzangen ausgestattet, zogen die Kinder los, um den Müll das Fürchten zu lehren, heißt es weiter. Und so wanderte auch einiges in die mitgebrachten Behälter, darunter eine rostige Eisenkette, ein Kleiderbügel und ein Türgriff. Aber auch das kleinste Stückchen Plastik fand seinen Weg in die Eimer und so war am Ende am Wegrand nur noch zu sehen, was auch wirklich in die Natur gehört.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Bibergauer Kindergartenkinder mit ihren Erzieherinnen beim Müll sammeln. Foto: Anja Rezther

"Man muss was machen, weil die Leute den Müll einfach überall hinschmeißen", so Leonhard in einer Kinderkonferenz im Sommer im Kindergarten Schwalbennest Bibergau. Da waren sich alle sofort einig und der Fünfjährige hatte auch gleich eine Idee mitgebracht: "Wir nehmen an der Tour de Müll teil." Diese wurde im Oktober vom Landratsamt in Kitzingen organisiert. Müll sammeln und somit aktiv am Umweltschutz mitarbeiten, das hielten laut Pressemitteilung auch die Erzieherinnen für eine tolle Idee. Und so machte sich vor kurzem ein ganzer Trupp aus dem Kindergarten auf, um den gefassten Plan in die Tat umzusetzen. Mit Eimern, Arbeitshandschuhen und Greifzangen ausgestattet, zogen die Kinder los, um den Müll das Fürchten zu lehren, heißt es weiter. Und so wanderte auch einiges in die mitgebrachten Behälter, darunter eine rostige Eisenkette, ein Kleiderbügel und ein Türgriff. Aber auch das kleinste Stückchen Plastik fand seinen Weg in die Eimer und so war am Ende am Wegrand nur noch zu sehen, was auch wirklich in die Natur gehört.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren