VOLKACH

Kinder- und Jugendliteratur: Preisträger stehen fest

Für sein literarisches Gesamtwerk ist dem Schriftsteller Alois Prinz der Große Preis 2017 der deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur verliehen worden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kinder- und Jugendliteratur: Preisträger stehen fest
Für sein literarisches Gesamtwerk ist dem Schriftsteller Alois Prinz (rechts oben) der Große Preis 2017 der deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur (Sitz in Volkach) verliehen worden. In einem feierlichen Akt im Schelfenhaus erhielten Winfried Geisenheyner (links vorne) und Barbara Murken den „Volkacher Taler 2017“ sowie Johannes Herwig (Zweiter von links) den Paul-Maar-Preis 2017 für junge Talente. Prinz ist laut Pressemitteilung „einer der begnadetsten Biografen der Jugendliteratur unserer Zeit“ mit einem Repertoire von Martin Luther über den Weltreisenden Georg Forster sowie Porträts über Hermann Hesse und Franz Kafka. Die Expertisen der Ärztin Barbara Murken, die zu den bedeutendsten Sammlerinnen der Kinderliteratur zählt, sind in Fachkreisen hoch angesehen. Mit seinen vielen Katalogen über die Kinder- und Jugendliteratur hat sich Winfried Geisenheyner einen Namen gemacht. „Bis die Sterne zittern“ heißt das Jugendbuch von Johannes Herwig, und dieses Debüt würdigt die Akademie mit dem begehrten Paul-Maar-Preis. Herwig erzählt in seinem preisgekrönten Werk die Geschichte vom 16-jährigen Harro, der in der Zeit des Nationalsozialismus in den 1930er Jahren als Mitglied der Jugend-Widerstandsbewegung „Meuten“ gezielte Aktionen gegen das Regime miterlebt. Moderator der Preisverleihung war der Kinder- und Jugendbuchlektor Frank Griesheimer; für den musikalischen Rahmen zeichnete der Gitarrist Johannes Öllinger (München) verantwortlich. Foto: Foto: Guido Chuleck
Für sein literarisches Gesamtwerk ist dem Schriftsteller Alois Prinz (rechts oben) der Große Preis 2017 der deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur (Sitz in Volkach) verliehen worden. In einem feierlichen Akt im Schelfenhaus erhielten Winfried Geisenheyner (links vorne) und Barbara Murken den „Volkacher Taler 2017“ sowie Johannes Herwig (Zweiter von links) den Paul-Maar-Preis 2017 für junge Talente. Prinz ist laut Pressemitteilung „einer der begnadetsten Biografen der Jugendliteratur unserer Zeit“ mit einem Repertoire von Martin Luther über den Weltreisenden Georg Forster sowie Porträts über Hermann Hesse und Franz Kafka. Die Expertisen der Ärztin Barbara Murken, die zu den bedeutendsten Sammlerinnen der Kinderliteratur zählt, sind in Fachkreisen hoch angesehen. Mit seinen vielen Katalogen über die Kinder- und Jugendliteratur hat sich Winfried Geisenheyner einen Namen gemacht. „Bis die Sterne zittern“ heißt das Jugendbuch von Johannes Herwig, und dieses Debüt würdigt die Akademie mit dem begehrten Paul-Maar-Preis.
Herwig erzählt in seinem preisgekrönten Werk die Geschichte vom 16-jährigen Harro, der in der Zeit des Nationalsozialismus in den 1930er Jahren als Mitglied der Jugend-Widerstandsbewegung „Meuten“ gezielte Aktionen gegen das Regime miterlebt. Moderator der Preisverleihung war der Kinder- und Jugendbuchlektor Frank Griesheimer; für den musikalischen Rahmen zeichnete der Gitarrist Johannes Öllinger (München) verantwortlich.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.