Kitzingen

Kinder des Schülerhorts sammelten Müll im Stadtteil Siedlung

Das Thema Umwelt- und Naturschutz ist dem Schülerhort der Arbeiterwohlfahrt (AWO) ein großes Anliegen, heißt es in einer Pressemitteilung. Im Rahmen ihrer Ferienbetreuung führten die Kinder deshalb eine Müllsammelaktion durch. Nachdem der Hort der AWO Unterfranken die Aktion zur Flurbereinigung für den Stadtteil Siedlung beim Landratsamt angemeldet hatte, erhielten die Teilnehmer noch vor dem Start Informationen zu einzelnen Müllarten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Umwelt im Blick: Die AWO Hortkinder engagierten sich bei der Müllsammelaktion. Foto: Michaela Schilling

Das Thema Umwelt- und Naturschutz ist dem Schülerhort der Arbeiterwohlfahrt (AWO) ein großes Anliegen, heißt es in einer Pressemitteilung. Im Rahmen ihrer Ferienbetreuung führten die Kinder deshalb eine Müllsammelaktion durch. Nachdem der Hort der AWO Unterfranken die Aktion zur Flurbereinigung für den Stadtteil Siedlung beim Landratsamt angemeldet hatte, erhielten die Teilnehmer noch vor dem Start Informationen zu einzelnen Müllarten.

Jedes Kind wurde mit einer Warnweste, Handschuhen und Eimer ausgestattet, die das Landratsamt zur Verfügung stellte. In kleinen Gruppen legten sie eine Route fest und zogen gemeinsam mit ihrer Betreuungsperson los. Neben Plastikmüll, Zigarettenschachteln und Scherben wurden weggeworfene Töpfe und auch eine Barbie-Puppe gefunden.

Auftaktveranstaltung

Diese Müllsammelaktion in der Ferienzeit sei zugleich als Auftaktveranstaltung mit Blick auf das neue Schuljahr zu werten. Ab Herbst werde das Motto des Horts „Unsere Natur, unsere Zukunft“ lauten, informierte  Leiterin Michaela Schilling. „Unser Ziel ist es, dass Kinder noch mehr auf Umwelt- und Naturschutz achten. Deshalb führen wir spezielle Aktionen durch.“ Im neuen Schuljahr sind  deshalb regelmäßige Müllsammelaktionen, der Besuch verschiedener Umweltstationen und Exkursionen ins Grüne geplant. Auch im Rahmen der Projektgruppen, die im Tagesablauf des Hortes eine wichtige Rolle spielen, werde das Thema regelmäßig einbezogen.

Ab diesem Schuljahr wird das Konzept des Schülerhorts dahingehend erweitert, dass Schüler bis zur sechsten Klasse aufgenommen werden. Außerdem gibt es längere Öffnungszeiten in den Schulferien. Der Hort hat ab September nur noch an Weihnachten und in der zweiten Hälfte der Sommerferien geschlossen. An allen anderen Ferienwochen ist der Hort geöffnet.

Hortbeiträge bleiben stabil 

Statt den bisher sieben Wochen können Eltern ab dem kommen Schuljahr somit bis zu acht Wochen in Anspruch nehmen und diese aus den neun geöffneten Ferienwochen auswählen. Anmeldungen sind auch für externe Kinder möglich, sofern sie in der Schulzeit nicht den Offenen Ganztag, Gebundenen Ganztag oder eine Mittagsbetreuung besuchen. Die Hortbeiträge bleiben, laut AWO, stabil und orientieren sich an den Beiträgen des vergangenen Schuljahres. Dafür ist der Hort und die AWO der Stadt Kitzingen besonders dankbar. Der Schülerhort hat noch freie Plätze.

Interessierte können sich ab 9. September vor Ort informieren oder anmelden unter Tel.: (09321) 9277077 oder E-Mail: hort.kt@awo-unterfranken.de. Anmeldungen sind auch während des laufenden Schuljahres möglich. Weitere Informationen unter: www.awo-unterfranken.de/einrichtungen/schuelerhort-kitzingen/

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren