Wiesentheid

Kicken in der Plastikblase

Fußball mal ganz anders haben zahlreiche Wiesentheider Jugendliche beim Ausflug des offenen Jugendtreffs „Häng up“ erlebt. Umhüllt von luftgefüllten Plastikkugeln rannten die Spieler in einer Mischung aus Eishockey und Billard gegeneinander und versuchten dabei noch, Tore zu schießen. Das ist die große Herausforderung beim Trendsport Bubblesoccer. „Die Ergebnisse waren unwichtig, sondern der gemeinsame Spaß stand im Mittelpunkt“, teilten die Jugendtreffmitarbeiterinnen mit. Im Zeichen der Gemeinschaft stand laut Pressemitteilung auch der restliche Tag. Im Escape-Room mussten die Mädchen und Jungen ihre Kooperationsfähigkeiten unter Beweis stellen, um aus dem Bergwerk zu entkommen. Beim abschließenden Burgeressen bedankten sich die 16 Teilnehmer glücklich aber erschöpft bei den Leiterinnen Yvonne Berthel und Seda Elmas für den Ausflug. Diesen Dank konnten die beiden Erzieherinnen nur zurückgeben, denn durch die Mithilfe der Jugendlichen bei Veranstaltungen im letzten Jahr haben sie sich dieses Geld selbst erarbeitet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fußball mal ganz anders haben zahlreiche Wiesentheider Jugendliche beim Ausflug des offenen Jugendtreffs „Häng up“ erlebt. Umhüllt von luftgefüllten Plastikkugeln rannten die Spieler in einer Mischung aus Eishockey und Billard gegeneinander und versuchten dabei noch, Tore zu schießen. Foto: Uwe Tuschl

Fußball mal ganz anders haben zahlreiche Wiesentheider Jugendliche beim Ausflug des offenen Jugendtreffs „Häng up“ erlebt. Umhüllt von luftgefüllten Plastikkugeln rannten die Spieler in einer Mischung aus Eishockey und Billard gegeneinander und versuchten dabei noch, Tore zu schießen. Das ist die große Herausforderung beim Trendsport Bubblesoccer. „Die Ergebnisse waren unwichtig, sondern der gemeinsame Spaß stand im Mittelpunkt“, teilten die Jugendtreffmitarbeiterinnen mit. Im Zeichen der Gemeinschaft stand laut Pressemitteilung auch der restliche Tag. Im Escape-Room mussten die Mädchen und Jungen ihre Kooperationsfähigkeiten unter Beweis stellen, um aus dem Bergwerk zu entkommen. Beim abschließenden Burgeressen bedankten sich die 16 Teilnehmer glücklich aber erschöpft bei den Leiterinnen Yvonne Berthel und Seda Elmas für den Ausflug. Diesen Dank konnten die beiden Erzieherinnen nur zurückgeben, denn durch die Mithilfe der Jugendlichen bei Veranstaltungen im letzten Jahr haben sie sich dieses Geld selbst erarbeitet.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren