Keine Ausnahme vom Bebauungsplan für den Stadtteil Bibergau machte der Dettelbacher Bauausschuss in seiner Sitzung. Am Katharinenberg 2 wollte Sabrina Assmann (Buchbrunn) ein Einfamilienhaus errichten. Dazu hatte sie eine formlose Voranfrage an den Ausschuss gerichtet.

Mit dem Vorhaben konnte sich das Gremium allerdings nicht anfreunden. Die topografische Lage wurde wegen einer steilen Böschung als „sehr ungünstig“ eingeschätzt. Die Zufahrt würde dann eine Steigung von 20 Prozent haben, außerdem sei die Erschließung nicht gesichert. Ein weiterer Grund für die Ablehnung war, dass sich das Grundstück außerhalb des Bebauungsplanes „Am Katharinenberg I“ befindet. „Eine zweite Baureihe im Außenbereich soll nicht eröffnet werden“, hieß es im Ausschuss.

Genehmigt hat das Gremium folgende Bauanträge beziehungsweise Bauvoranfragen:

Markus Heußner (Bau Bürogebäude, Mühlwiesenweg 4, Euerfeld), Harald Mühsam (Bau Einfamilienhaus, Schernauer Weg 5, Bibergau), Bernd und Ursel Volk (Abbruch Terrasse und Neubau Wohnraum, Am Scheuergarten 1, Dettelbach), Udo Knauer, Bau von Balkon und Garagenerweiterung, Mozartstraße 10, Dettelbach), Feuerwehrverein Schnepfenbach (Neubau Küche und Abriss Garage Klingenweg 1, Schnepfenbach), Winfried und Rita Nöller (Einhausung Nebeneingang und Erweiterung einer Gaube, Hirtenbühlweg 3, Brück), Marco und Bettina Reichert (Teilabriss eines Hauses und Abriss eines Stalles, Neubau Einfamilienhaus, St.-Kilian-Straße 19, Schnepfenbach), Oliver Riegel (Bau Dachgaube, Weingartenstraße 62, Dettelbach).

Nur zum Teil Erfolg hatten Maria und Matthias Mauder mir ihrer Voranfrage zum Bau eines Einfamilienhauses im Baugebiet Dettelbach-Ost VI. Befreiungen von den Festsetzungen im Baugebiet erteilte der Ausschuss für die Farbe der Dachfläche und die Dachform (Walmdach) nicht. Die gewünschte Wandhöhe von 5,80 Meter (Festsetzung: 5,60 Meter) wurde aus energetischen Gründen genehmigt.

Keine Genehmigung gab es ferner für eine Sonderwerbeanlage, die Christoph Sauer für einen Gewerbebetrieb am Markt 5 in Dettelbach beantragt hatte. Zugestimmt hat der Ausschuss dagegen der Anbringung eines Auslegers und eines Wandschildes.