VOLKACH

Keine Toner- und Tintenkartuschen mehr in den Müll

Die Volkacher Mädchenrealschule recycelt schon seit 2002 leere Toner- und Tintenkartuschen beim Projekt „Meike – der Sammeldrachen“ der Stiftung Lesen und des Osnabrücker Recyclingunternehmens Interseroh.
Artikel drucken Artikel einbetten
Keine Toner- und Tintenkartuschen mehr in den Müll
(hela) Die Volkacher Mädchenrealschule recycelt schon seit 2002 leere Toner- und Tintenkartuschen beim Projekt „Meike – der Sammeldrachen“ der Stiftung Lesen und des Osnabrücker Recyclingunternehmens Interseroh. Wie die Schule nun mitteilte, belegte sie 2013 Platz 30 von über 5200 Schulen. Die Lehrkräfte an der, von den Dillinger Franziskanerinnen getragenen Schule, wollen mit dem Projekt für den verantwortungsvollen Umgang mit der Schöpfung sensibilisieren. Im Vorplatz der Turnhalle können die Schülerinnen Kartuschen aus Druckern, Kopierern und Faxgeräten sowie alte, gebrauchsfähige Handys in die „Meike-Sammeldrachen-Kartons“ geben. Die Kartons werden von Interseroh kostenlos abgeholt, und die wiederauffüllbaren Kartuschen gelangen zu günstigen Preisen zurück in den Handel. Für die Schule sind die Leerkartuschen viel wert, mit den Umweltpunkten dieser Aktion wird günstigeres Einkaufen in „Meikes-Laden“ ermöglicht. So hat die Schule beispielsweise schon Flachbildschirme angeschafft. „Ich kontrolliere, dass nur Wertstoffe in die Kartons gelangen", betont Schwester Inge Höning (im Bild mit Schülerinnen der 5. Klassen). Sie leitet das Projekt und dankt Eltern und Sponsoren aus den Firmen der Umgebung, die das Sammelgut in der Schule abgeben. Foto: Foto: Edith Pfrang
Die Volkacher Mädchenrealschule recycelt schon seit 2002 leere Toner- und Tintenkartuschen beim Projekt „Meike – der Sammeldrachen“ der Stiftung Lesen und des Osnabrücker Recyclingunternehmens Interseroh. Wie die Schule nun mitteilte, belegte sie 2013 Platz 30 von über 5200 Schulen. Die Lehrkräfte an der, von den Dillinger Franziskanerinnen getragenen Schule, wollen mit dem Projekt für den verantwortungsvollen Umgang mit der Schöpfung sensibilisieren. Im Vorplatz der Turnhalle können die Schülerinnen Kartuschen aus Druckern, Kopierern und Faxgeräten sowie alte, gebrauchsfähige Handys in die „Meike-Sammeldrachen-Kartons“ geben. Die Kartons werden von Interseroh kostenlos abgeholt, und die wiederauffüllbaren Kartuschen gelangen zu günstigen Preisen zurück in den Handel. Für die Schule sind die Leerkartuschen viel wert, mit den Umweltpunkten dieser Aktion wird günstigeres Einkaufen in „Meikes-Laden“ ermöglicht. So hat die Schule beispielsweise schon Flachbildschirme angeschafft. „Ich kontrolliere, dass nur Wertstoffe in die Kartons gelangen", betont Schwester Inge Höning (im Bild mit Schülerinnen der 5. Klassen). Sie leitet das Projekt und dankt Eltern und Sponsoren aus den Firmen der Umgebung, die das Sammelgut in der Schule abgeben.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.