DETTELBACH

Kegeln mit dem FCN-Fanclub

Auch heuer hat der 1. FC Nürnberg-Fanclub Weinfranken an der Ferienpassaktion der Stadt Dettelbach teilgenommen. Mit 20 Kindern im Alter von sieben bis vierzehn Jahren ging es auf die Kegelbahn in der Maintalhalle.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kegeln mit dem FCN-Fanclub
(plo) Auch heuer hat der 1. FC Nürnberg-Fanclub Weinfranken an der Ferienpassaktion der Stadt Dettelbach teilgenommen. Mit 20 Kindern im Alter von sieben bis vierzehn Jahren ging es auf die Kegelbahn in der Maintalhalle. Unter Leitung von Gerald Göb und Steffen Büttner ging es zur Sache und die Kinder zeigten vollen Einsatz beim Kegeln. „Alle Neune“ hieß es zwar nicht, aber dennoch hatten die Jungen und Mädchen ihren Spaß bei ihren Versuchen, die Kegel zu treffen. Mit einer Brotzeit wurde die Aktion abgeschlossen, teilt der Fanclub noch mit. Als nächstes steht für die Ferienpass-Kinder Töpfern auf dem Programm (Mittwoch, 3. September, von 10 bis 11.30 Uhr im Franziskanerkloster). Zudem besteht beim Ferienpass – ebenfalls am Mittwoch – die Gelegenheit zum Go-Kart-Fahren für Kinder von zehn bis 14 Jahren ab 13.15 Uhr auf dem Parkplatz der Stadtverwaltung. Foto: Foto: Gerald Göb
Auch heuer hat der 1. FC Nürnberg-Fanclub Weinfranken an der Ferienpassaktion der Stadt Dettelbach teilgenommen. Mit 20 Kindern im Alter von sieben bis vierzehn Jahren ging es auf die Kegelbahn in der Maintalhalle. Unter Leitung von Gerald Göb und Steffen Büttner ging es zur Sache und die Kinder zeigten vollen Einsatz beim Kegeln. „Alle Neune“ hieß es zwar nicht, aber dennoch hatten die Jungen und Mädchen ihren Spaß bei ihren Versuchen, die Kegel zu treffen. Mit einer Brotzeit wurde die Aktion abgeschlossen, teilt der Fanclub noch mit. Als nächstes steht für die Ferienpass-Kinder Töpfern auf dem Programm (Mittwoch, 3. September, von 10 bis 11.30 Uhr im Franziskanerkloster). Zudem besteht beim Ferienpass – ebenfalls am Mittwoch – die Gelegenheit zum Go-Kart-Fahren für Kinder von zehn bis 14 Jahren ab 13.15 Uhr auf dem Parkplatz der Stadtverwaltung.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.