KITZINGEN

Kartenständer auf Vordermann gebracht

„Nicht viel reden, sondern handeln“ war das Motto von Mitglieder des CSU-Ortsverbands Kitzingen am Wochenende.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kartenständer auf Vordermann gebracht
(lsl) „Nicht viel reden, sondern handeln“ war das Motto von Mitglieder des CSU-Ortsverbands Kitzingen am Wochenende. Auf eine Anregung von Gerd Zepter aus Sickershausen hin, haben fünf CSU-Männer den völlig verrotteten Wanderkartenständer in der Sickerhäuser Weinbergslage „Storchenbrünnle“ runderneuert. Nach drei Stunden war die Sicht auf die Wanderkarte wieder frei und der Wanderkartenständer restauriert, heißt es in einer Pressemitteilung. Im Bild von links: Gerhard Waldmann, Heinz Stich, Gerd Zepter, Karl Köhler und Heinz Herrenschmidt.Foto: Herrenschmidt
„Nicht viel reden, sondern handeln“ war das Motto von Mitglieder des CSU-Ortsverbands Kitzingen am Wochenende. Auf eine Anregung von Gerd Zepter aus Sickershausen hin, haben fünf CSU-Männer den völlig verrotteten Wanderkartenständer in der Sickerhäuser Weinbergslage „Storchenbrünnle“ runderneuert. Nach drei Stunden war die Sicht auf die Wanderkarte wieder frei und der Wanderkartenständer restauriert, heißt es in einer Pressemitteilung. Im Bild von links: Gerhard Waldmann, Heinz Stich, Gerd Zepter, Karl Köhler und Heinz Herrenschmidt.Foto: Herrenschmidt

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.