Kitzingen

Karin Böhm wird Ehrenmitglied der Häckerbühne Kitzingen

Höhepunkt der Jahresversammlung der Häckerbühne Stadt Kitzingen, war die Ernennung von Karin Böhm zum Ehrenmitglied.
Artikel drucken Artikel einbetten
Karin Böhm mit der Ernennungsurkunde. Foto: Georg Neuerer

Höhepunkt der Jahresversammlung der Häckerbühne Stadt Kitzingen, war die Ernennung von Karin Böhm zum Ehrenmitglied. Seit der Gründung der Häckerbühne am 5. März 2002 war Karin Böhm stellvertretende Vorsitzende und übte dieses Amt bis 2016 ohne Unterbrechung aus. Sie war Darstellerin in zahlreichen Theateraufführungen, spielte mit vollem Einsatz und begeisterte damit die Zuschauer genauso wie ihre Mitspieler.

Dass das immer noch so ist, konnte man im November in der Rathaushalle sehen, bei dem Jugendtheaterstück „Freitagnacht“, bei dem Karin Böhm Regie führte. Bei Veranstaltungen, die nicht auf der Bühne stattfanden, sorgte sie dafür, dass genug Leute da waren und für den jeweiligen Anlass die richtigen Gewänder trugen. Karin Böhm war und ist bis heute noch die „Gewandmeisterin“, die „Chefin“ der Kleiderkammer von der Häcker Chronik, heißt es weiter in einer Pressemitteilung. Die Ausgabe und Rückgabe der historischen Gewänder ging nur gegen Unterschrift vonstatten. Die Instandhaltung und Sauberkeit der Kostüme war und ist ihr eine Herzensangelegenheit.

Vorsitzender Helmut Fuchs begrüßte 28 Mitglieder im Rathauskeller. Das in der Rathaushalle im Mai 2018 aufgeführte Theaterstück „Saustall beim Amtsgericht“ kam bei den Zuschauern ebenso gut an wie bei den Darstellern selber. Dank derHelfer wurde die Rathaushalle für die Zuschauer theatergemäß umgestaltet.

Um Kosten einzusparen, werden seit kurzen die Rundschreiben per E-Mail und WhatsApp versendet, sagte Fuchs. Alle anderen Mitglieder erhalten sie über den Postweg.

Seit 2008 ist Ute Lechner die Schriftführerin der Häckerbühne und sorgte immer für ein umfassendes Protokoll. Fuchs bedauerte, dass sie dieses Amt nun abgeben will. Fuchs bedankte sich für die Arbeit in den vergangenen Jahren. 2019 sind wieder zwei Theateraufführungen geplant und die Teilnahme an Umzügen und Veranstaltungen in Kitzingen.

Am Kassenbericht von Silvia Richter-Boiger gab es nichts auszusetzen, außer an den gestiegenen Portokosten, bei denen man unbedingt einsparen müsse so ihre Forderung.

Die Neuwahlen gingen wie folgt aus: Vorsitzender Helmut Fuchs, 2. Vorsitzender Georg Neuerer, Schatzmeisterin Silvia Richter-Boiger, Schriftführerin Jasmin Richter. Beisitzer sind Maja Fischels, Karin Monat, Karin Böhm, Ursel Uhl. Kassenprüfer Heidi Wolf und Edeltraud Schmidt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.