Laden...
Geiselwind

Kanler & Seitz: Erster Spatenstich für mehr Platz und Qualität

Am Freitag vollzog die Firma Kanler & Seitz ihren Ersten Spatenstich für die neue Fertigung und Verwaltung in Geiselwind. Sie wird künftig ihren Sitz im Inno-Park haben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim Spatenstich für die neue Fertigung und Verwaltung von Kanler & Seitz (von links): Stefan Keck, Andreas Schmidt (beide Architekturbüro Blum Diez), Gerhard Seitz und sein Sohn Max Seitz (beide Geschäftsführer von Kanler & Seitz), Markus Blum (Geschäftsführer Blum Diez) und der Geiselwinder Bürgermeister Ernst Nickel. Foto: Caroline Münch

Gerhard Seitz, Geschäftsführer der Firma Kanler & Seitz, freute sich am Freitag über den Ersten Spatenstich zur Betriebserweiterung. Sein Sohn und Co-Geschäftsführer Max Seitz, nannte das Ziel der Investition: "Durch den Neubau im Inno-Park können wir produktiver arbeiten und qualitativ hochwertiger produzieren." Vor 25 Jahren, als die Firma entstand, habe er diese Erweiterung nicht absehen können. "Wir haben unser Konzept so verändert, dass die Umsätze diesem großen Projekt angemessen sind."

Mehr Platz und mehr Mitarbeiter

In den alten Bürogebäuden in Geiselwind sei einfach zu wenig Platz gewesen, sagte Max Seitz. Deshalb baut die metallverarbeitende Firma eine neue Fertigung und ein zweistöckiges Verwaltungsgebäude. Dementsprechend will der Geschäftsführer den Betrieb auf 30 Mitarbeiter aufstocken. Im Spätherbst werden sie in das neue Gebäude einziehen. Besonders stolz ist das Unternehmen auf neue Zuschnittsanlagen für das zu bearbeitende Metall. Insgesamt investiert es 2,5 bis drei Millionen Euro in das Projekt.

Erstes Gespräch im Jahr 2016

Ernst Nickel, Bürgermeister der Marktgemeinde Geiselwind, sagte: "Für mich ist das heute ein Fest." Er erinnerte sich noch an das erste Gespräch über das Projekt mit Gerhard Seitz vor drei Jahren. Heute freue er sich besonders, weil eine einheimische Firma in den Inno-Park ziehe, die sich somit in Geiselwind halten könne.  Die neuen Bauplätze seien begehrt, alle anderen Grundstücke dort bereits reserviert, erklärte der Bürgermeister. Auch Markus Blum, Geschäftsführer der Blum Diez GmbH Planung und Architektur, freute sich dazu beizutragen, dass die Firma Leistung erbringen könne. Die Zusammenarbeit begann vor einem Jahr.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.