Martinsheim

Kandidatur: Bürgermeister Rainer Ott will Projekte fortführen

Er möchte noch nicht loslassen: Der amtierende Bürgermeister von Martinsheim tritt im März nochmals zur Wahl an. Er begründet dies mit offenen Baustellen in der Gemeinde.
Artikel drucken Artikel einbetten
Amtsinhaber Rainer Ott kandidiert bei den Kommunalwahlen 2020 erneut für den Posten des Bürgermeisters in Martinsheim. Foto: Jens Kuttler

Während der Nominierungsversammlung in Martinsheim wurde Amtsinhaber Rainer Ott als Bürgermeisterkandidat nominiert. Der Unterickelsheimer Landwirt und nebenamtliche Bürgermeister möchte vor allem die begonnenen Projekte in der Gemeinde weiterführen und zu Ende bringen.

Derzeit gilt das vor allem für die Erschließung der geplanten Baugebiete in Enheim, Gnötzheim und Martinsheim. Für diese wurden in den vergangenen Jahren die Tauschflächen erworben und es sind auch schon Interessenten für Bauflächen vorhanden. Ebenfalls begonnen wurde die Planung für einen Anbau zur Erweiterung des Kindergartens in Martinsheim. Dies wird den Gemeinderat vermutlich schon Anfang kommenden Jahres beschäftigen. Wichtig ist Ott auch der Erhalt der Grundschule in Martinsheim, die eine Sanierung benötigt.

Verteilung der Kosten noch nicht entschieden

Ein weiteres Thema wird noch einige Zeit der Anschluss an den Abwasserzweckverband Ochsenfurt (AVO) bleiben. Martinsheim und Enheim wurden hier bereits angeschlossen, allerdings muss sich der Rat noch mit der Verteilung der Kosten befassen. Außerdem, so Rainer Ott, stehen auch noch die Entscheidungen an, ob, wann und wie Unterickelsheim und Gnötzheim ebenfalls angeschlossen werden.

Schließlich will der 59-jährige auch weiterhin Leerstände in den Orten soweit möglich vermeiden und die Zusammenarbeit in der Interkommunalen Allianz Südost 7/22 mit Iphofen, Mainbernheim, Markt Einersheim, Seinsheim, Willanzheim und Rödelsee fortführen. Hier wird zum Beispiel bei den Bauhöfen und Archiven zusammengearbeitet. In seiner bisherigen Amtszeit hat die Gemeinde unter anderem ein neues Feuerwehrauto für Enheim beschafft, einen Kinderspielplatz in Unterickelsheim angelegt und neue Mess- und Regeltechnik im Freibad in Gnötzheim eingebaut. Auch die Aufteilung der Abwassergebühr in separate Gebühren für Schmutzwasser und Niederschlagswasser wurde durchgeführt.

Gegenkandidat ist nicht in Sicht

Für die Kommunalwahlen erstellen die Ortsteile Enheim, Gnötzheim und Unterickelsheim jeweils noch eine eigene Kandidatenliste. Nach derzeitigem Stand wird es voraussichtlich keine Gegenkandidaten für Bürgermeister Rainer Ott geben.

Die Gemeinde informiert, dass die Nominierungsversammlung in Gnötzheim auf Freitag, 10. Januar, verschoben wurde.

Kandidaten der Freien Wähler Martinsheim
Die Gemeinderatskandidaten aus Martinsheim: Wilfried Mantel, Thomas Nagler, Hartmut Dorsch, Martin Kleinschroth, Udo Hahn, Sina Schmitt, Marco Beck, Christine Ott, Tobias Lechner, Wolfgang Lechner, Sabine Rückert und Michael Schmitt. Ersatzmann: Bernhard Nagler.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren