Mainstockheim

Kabarettistin lästert übers Alter, Geld und die Vernunft

Annette von Bamberg kommt mit ihrem Kabarett-Programm "Es gibt ein Leben über 50 – jedenfalls für Frauen!“ an diesem Freitag nach Mainstockheim zum Weinfest an der Mainfähre.
Artikel drucken Artikel einbetten
Annette von Bamberg steht an diesem Freitag auf der Weinfest-Bühne in Mainstockheim. Foto: Jan-Philipp Stehli

Es hat Tradition: Wie jedes Jahr eröffnet das Weinfest am Main in Mainstockheim an diesem Freitag mit einem Open-Air-Kabarettabend. Diesmal wird Annette von Bamberg erklären, warum das Altern für Frauen kein Problem sein muss.

Frage: Was verbinden Sie mit der Zahl 50?

Annette von Bamberg: Den 50 Euro-Schein. Ja jetzt sind sie überrascht, gell? Früher hab ich mal in einem Kabarettprogramm gesagt: Frau und Geld – zwei Welten begegnen sich. Das ist zum Glück heute anders. Frauen haben Geld und Macht.

Was ist mit 50 besonders schön?

von Bamberg: Dass es egal ist, was andere denken. Und, dass du dich in deiner Persönlichkeit im Alter gar nicht ändern musst. Ich dachte immer, oh, jetzt musst du aber vernünftig und diplomatisch werden – was für ein Schwachsinn.

Und was besonders unschön?

von Bamberg: Ich bekomme einfach keine Orangenhaut –  ich weiß gar nicht, was das ist.

Wie ist Ihr Verhältnis zum Alter – und wie alt sind Sie?

von Bamberg: Ich bin der geburtenstärkste Jahrgang 1964. Jetzt mal bitte rechnen. Ich muss Ihnen sagen, ich hab kein Gefühl mehr für mein Alter. Ich fühle mich immer noch wie 20, also körperlich, geistig bin ich natürlich viel, viel reifer, so 25.

Ist 50 heute das neue 40?

von Bamberg: Das neue 30! Nee, ich glaube, was es heute bedeutet 50 zu sein, hängt wie früher von der eigenen Persönlichkeit ab. Ich kenne Menschen, die schon mit 30 Jahren beschlossen haben, dass der Spaß im Leben jetzt um ist und ihre besten Freunde heißen Ernst und Vernunft.

Altern Frauen anders als Männer?

von Bamberg: Frauen ziehen mit der Prosecco-Flasche übern Weihnachtsmarkt und altern gemeinsam mit ihren Freundinnen. Männer altern oft daheim, allein auf ihrem Sofa.

Waren Sie früher auf Ü-30-Partys?

von Bamberg: Ja klar. Der 30. Geburtstag war für mich der Schlimmste. Deshalb tanzt man und frau auf Ü-30-Partys.

Und warum gibt es eigentlich keine Ü-50-Partys?

von Bamberg: Wir brauchen die einfach nicht. Wenn drei über 50-Jährige versammelt sind, dann geht die Post ab. Ab zehn Menschen spätestens tanzen wir alle auf Bänken und Tischen, wenn wir das wollen.

Sind Weinfest-Auftritte eigentlich eine besondere Herausforderung?

von Bamberg: Ich liebe es, für das Main-Wein-Volk zu spielen. Die sind immer so lustig und so locker drauf.

Auf Mainstockheim freue ich mich, weil...

von Bamberg: ... meine Mutter gesagt hat, wer es in Mainstockheim schafft, der schafft es überall.

Eintritt ab 19 Uhr am Festplatz direkt an der Mainfähre in Mainstockheim, Beginn 20 Uhr. Die Karten kosten 15 Euro.  

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.