DETTELBACH

KLB fühlt Kommunalpolitikern auf den Zahn

„Wie stellen Sie sich das Miteinander zwischen Ortsteilen und Dettelbach vor?“, „Gibt es konkrete Vorstellungen, um einem 'Aussterben' der Innerortsbereiche entgegenzuwirken?“ – fünf Fragen zur anstehenden Kommunalwahl hat die Katholische Landvolkbewegung (KLB) Euerfeld an die Kandidaten aus dem Ort überreicht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fünf Fragen: Die Katholische Landvolkbewegung (KLB) Euerfeld hat an die Stadtrats-Kandidaten aus Euerfeld Fragen überreicht (von rechts): KLB-Vorsitzende Claudia Mack, KLB-Vorsitzender Otto Kram, Stadträtin Theresia Mack-Schneider (CSU), Stadtrat Josef Scheller (UCW) sowie die Kandidaten Ludwig Ländner (CSU), Bertram Rettner (Freie Wähler) und Eduard Mack (CSU) mit dem KLB-Vorstand. Foto: Foto: Walter Sauter
+1 Bild

„Wie stellen Sie sich das Miteinander zwischen Ortsteilen und Dettelbach vor?“, „Gibt es konkrete Vorstellungen, um einem 'Aussterben' der Innerortsbereiche entgegenzuwirken?“ – fünf Fragen zur anstehenden Kommunalwahl hat die Katholische Landvolkbewegung (KLB) Euerfeld an die Kandidaten aus dem Ort überreicht, auf die aussagekräftige Antworten der Parteien und Gruppierungen erwartet werden. Diese sind ab 1. März im Internet auf www.euerfeld.de nachzulesen.

Otto Kram, Vorsitzender der KLB Euerfeld, erklärte bei der Übergabe des Papiers am vergangenen Sonntag, dass sich das Landvolk als Anwalt der Menschen auf dem Land verstehe. Bezug nehmend auf das Logo des Landvolks (Pflug und Kreuz) machte er deutlich, dass sich die KLB für die spirituellen Belange (Kreuz) ebenso verantwortlich fühle wie für die Probleme des Alltags, für die der Pflug stehe. Dem Landvolk sei deshalb an einer guten und konstruktiven Arbeit des Stadtrats zum Wohle aller gelegen.

Claudia Mack, Vorsitzende der KLB Euerfeld, stellte im Beisein von Stadträtin Theresia Mack-Schneider (CSU) und Stadtrat Josef Scheller (UCW) sowie der Kandidaten Ludwig Ländner (CSU), Eduard Mack (CSU) und Bertram Rettner (Freie Wähler) die fünf Fragenkomplexe vor, die vom Vorstand der KLB erarbeitet wurden.

Sie bringen fünf Themen auf den Punkt, die den Bürgern besonders auf den Nägeln brennen. Angesprochen werden Fragen unter anderem zur Dorf- und Stadtentwicklung, den Kindergärten in der Kommune, zur Versorgung der Senioren im Stadtgebiet oder Gestaltung und gemeinsamen Nutzung der Flur.

ONLINE-TIPP

Der komplette Fragenkatalog der KLB Euerfeld und die Antworten der Kandidaten (ab 1. März) sind im Internet auf www.euerfeld.de nachzulesen.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.