GROßLANGHEIM

Jungzüchter auf dem Siegertreppchen

„Bei solchen Schauen sieht man auch, wie schön Kleintiere sind und welche Erfolge schon Jungzüchter haben können, wenn sie sich der Aufzucht und Pflege von Kaninchen und Geflügel widmen“. Doris Paul, Bürgermeisterin von Wiesenbronn und stellvertretende Landrätin, war als Schirmherrin der Jungtierschau des Großlangheimer Kleintierzuchtvereins begeistert von den Exemplaren, die in der Ausstellungshalle auf dem Vereinsgelände am Wochenende zu sehen waren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Starker Nachwuchs: Jungzüchter aus Bergrheinfeld und Großlangheim präsentieren bei der Jungtierschau des Großlangheimer Kleintierzuchtvereins ihre diesjährigen Exemplare. Über die Zuchterfolge freuen sich auch Ausstellungsleiter Thomas Wallrapp, Großlangheims 2. Bürgermeisterin Heike Sterk, Schirmherrin Doris Paul und Vereinsvorsitzender Willi Habermann. Foto: Foto: Winfried Worschech
+1 Bild

„Bei solchen Schauen sieht man auch, wie schön Kleintiere sind und welche Erfolge schon Jungzüchter haben können, wenn sie sich der Aufzucht und Pflege von Kaninchen und Geflügel widmen“. Doris Paul, Bürgermeisterin von Wiesenbronn und stellvertretende Landrätin, war als Schirmherrin der Jungtierschau des Großlangheimer Kleintierzuchtvereins begeistert von den Exemplaren, die in der Ausstellungshalle auf dem Vereinsgelände am Wochenende zu sehen waren.

„Ein Tier ist kein Gegenstand, den man hervorholt, wenn man mag.“
Willi Habermann Vorsitzender Kleintierzüchter

Sie betonte, dass die Haltung und Zucht von Kleintieren nicht nur eine schöne und interessante Freizeitgestaltung sei, sondern auch den engen Kontakt mit Tieren und das Bewusstsein für Natur und Umwelt schärfe. „Dieses Bewusstsein auch jüngeren Menschen vor Augen zu führen und sie an den verantwortungsvollen Umgang mit Tieren heran zu führen, ist Aufgabe der Älteren“.

Dass dies in Großlangheim gelinge, zeigten die Zuchtergebnisse und sehr guten Bewertungen der diesjährigen Schau, so Paul. Bei der präsentierten auch Jungzüchter weiterer Vereine ihre Kaninchen, da auch die zehnte Bezirksjugend-Jungtierschau stattfand. Den Sieg bei dieser Schau ließ sich der gastgebende Verein nicht nehmen. Er siegte beim Vereinsvergleich vor den Jungzüchtern aus Bergrheinfeld und Leidersbach.

„Große Sachkenntnis und hingebungsvolles Engagement schon der Jungzüchter“ bescheinigte auch der Großlangheimer Bürgermeister Karl Höchner dem Nachwuchs in seinem Grußwort.

Landes- und Bezirksjugendleiter Josef Steinack, der wegen einer Schau in Hannover nicht anwesend sein konnte, zeigte sich in seinem Grußwort enttäuscht ob des Fehlens der Exemplare der Jungzüchter aus den Kreisen Rhön/Grabfeld, Haßfurt und Bad Kissingen.

Dies könne aber seinen Grund auch im heißen und sehr trockenen Sommer haben, unter dem das Wachstum der Kaninchen sehr leide. Er sprach von einer „eindrucksvollen Veranstaltung“ des Großlangheimer Kleintierzuchtvereins, die wegen des hohen Einsatzes der Mitglieder möglich wurde.

Vereinsvorsitzender Willi Habermann gab den Dank an Sponsoren, Aussteller und Helfer weiter, die nicht nur für eine Schau mit wunderschönen Tieren sorgten, sondern auch beim damit verbundenen Sommerfest des Vereins für reibungslosen Ablauf und beste Versorgung der Gäste mit Speis und Trank.

Er betonte, dass bei einer solchen Schau auch die große Liebe zu den Tieren sichtbar werde, wozu aber „Hege und Pflege das ganze Jahr über“ nötig seien. Dass auch Jugendliche dabei lernen, für ein Tier jeden Tag zu sorgen, sah er als Beispiel für Verantwortungsbewusstsein, „denn ein Tier ist kein Gegenstand, den man hervor holt, wenn man mag“.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.