KITZINGEN

„Jungs, sie hat Ja gesagt!“

Mit einem gefakten Feuerwehreinsatz machte Floriansjünger Alexander Zorr seiner Freundin Samantha Torrisi einen unvergesslichen Heiratsantrag.
Artikel drucken Artikel einbetten
. . . die völlig überwältig ist und ihrem Bald-Ehemann in die Arme sinkt. Foto: Fotos (4): Hartmut Hess
+3 Bilder

Die Feuerwehr rückte am Samstag auf dem Kitzinger Marktplatz mit drei Einsatzfahrzeugen an. Die Passanten verfolgten erstaunt, wie die Floriansjünger in Windeseile Schlauchleitungen legten und die Rettungsleiter ausfuhren. An der Eisdiele saß auch Samantha Torrisi, die die Szenerie nichtsahnend mitverfolgte und nur wusste, dass ihr Freund Alexander Zorr mit im Einsatz war.

Denn als sein Piepser Alarm geschlagen hatte, war er zum Feuerwehrhaus gesprintet, wie es sich für einen zuverlässigen Feuerwehrmann gehört. Minuten später kullerten ihr Freudentränen über die Wangen, war doch der Einsatz ein Fake und entpuppte sich als Vorspiel für einen Heiratsantrag.

Alexander Zorr hatte die dunkelhaarige Italienerin vor zweieinhalb Jahren im Restaurant La Dolce Vita kennengelernt. In dem Moment als sie sich kennenlernten, ging der Piepser des Feuerwehrmanns los. Später inspirierte Zorr diese Konstellation und er nahm sich vor: Diese Situation ahme ich nach, wenn ich meine Samantha einen Heiratsantrag mache.

Gedacht, getan, er wandte sich kürzlich mit der Idee an seinen Kommandanten Markus Ungerer, der sofort mitspielte. Die Floriansjünger planten die Aktion generalstabsmäßig und Samantha Torrisi dachte selbst dann noch nicht an etwas Besonderes, als ihr Freund in luftiger Höhe mit einem Kameraden im Rettungsleiter-Korb über der Fassade der Buchhandlung Schöningh schwebte und ein Kameramann eifrig filmte. Plötzlich senkte sich die Rettungsleiter und schwenkte Richtung Eisdiele.

Auf die Knie

Alexander Zorr stieg aus, entledigte sich seiner schweren Atemschutzausrüstung und ging auf die Knie, wie es sich für einen romantischen Noch-Nicht-Bräutigam gehört. Vor seiner Angebeteten knieend, zückte der Floriansjünger einen Verlobungsring und sagte zu ihr: „Schatz, so hast du mich kennengelernt als der Piepser ging und ich zur Feuerwehr musste, jetzt frage ich dich: Willst du mich heiraten?“

Samantha Torrisi war erst total perplex, schlug die Hände vors Gesicht, als ihr Freund dem Rettungskorb entstieg und während des Heiratsantrags kullerten der 27-Jährigen Freudentränen über die Wangen. Die erhoffte Antwort kam rasch und überzeugend und Alexander Zorr verkündete es seinen Kameraden: „Jungs, sie hat Ja gesagt, jetzt gebe ich eine Runde aus!“ „Du bist ja verrückt“, flüsterte die emotional aufgewühlte Italienerin und wähnte sich im siebten Himmel.

Danach gratulierten die Frauen und Männer von der Feuerwehr einzeln mit Rosen, was „Schauspiel-Regisseur“ Markus Ungerer genüsslich verfolgte.

„Ihr habt das wohl alle gewusst und mich veräppelt“, hielt sie ihren Freundinnen und den Feuerwehrkameraden vor, war aber keinem böse. Denn die junge Kosmetikerin aus Catania gab sich glücklich über den Heiratsantrag des 21-jährigen Landschaftsgestalters, mit dem sie nun seit zweieinhalb Jahren zusammen lebt.

Zur Szenerie passte, dass zeitgleich ein Hochzeitspaar in der Petrinikirche vor den Traualtar trat. Wann denn die Hochzeitglocken für Samantha Torrisi und Alexander Zorr läuten, das steht noch nicht fest. „Standesamtlich möchte ich schon in Kitzingen heiraten“, verriet Alexander Zorr, der nicht ausschloss, mit seiner Verlobten in Bella Italia vor den Traualtar zu treten.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.