Würzburg
Tätlichkeit

Japanerin im Würzburger Bahnhof attackiert

Wegen einer tätlichen Auseinandersetzung, bei der eine 33-jährige Japanerin am Donnerstagabend am Würzburger Hauptbahnhof von einem jungen Mann verletzt wurde, ermittelt nun die Bundespolizei.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild.
Symbolbild.
In einem Fast-Food-Restaurant im Hauptbahnhof hatten sich um 21 Uhr Gäste einer vierköpfigen Gruppe gegenseitig mit dem Handy fotografiert. Einige Tische weiter saß die 33-jährige Japanerin. Durch die Blitze glaubte sie, dass auch sie fotografiert worden war und beschwerte sich darüber beim Servicepersonal am Verkaufstresen. Auf dem Rückweg nahm sie einen vollen Becher Cola von ihrem Tisch, entfernte den Deckel und schüttete den Inhalt über den Kopf einer 17-Jährigen aus dieser Gästegruppe. Dabei wurden alle Personen an diesem Tisch bespritzt.

Ein zur Gruppe gehörender 22-jähriger Mann aus dem Landkreis Würzburg sprang daraufhin unvermittelt auf, schlug der Asiatin an den Kopf und drückte diesen wuchtig an eine Holztrennwand. Ein 23-jähriger Servicebediensteter griff ein und trennte die beiden Kontrahenten. Die Frau erlitt Verletzungen im Kopfbereich und musste vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in eine Würzburger Klinik gebracht werden.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren