IPHOFEN

Ist das ganze Jahr Weihnachten beim VdK?

Iphofens Bürgermeister Josef Mend gab sich in der Weihnachtsfeier des VdK-Ortsverbands Iphofen dankbar, dass es beim Sozialverband Menschen gibt, die anderen Menschen helfen. Gerade an Weihnachten suchten einsame Menschen die Gemeinschaft. „So wie es an Weihnachten ist, praktiziert es der VdK das ganze Jahr“, attestierte der Bürgermeister.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrennadeln: Der Kreisvorsitzende Hartmut Stiller (links) hatte insgesamt 34 Ehrennadeln für treue Mitglieder beim VdK-Ortsverband Iphofen dabei, als er zur Hauptversammlung kam. Foto: Fotos (2): HARTMUT HESS
+1 Bild

Iphofens Bürgermeister Josef Mend gab sich in der Weihnachtsfeier des VdK-Ortsverbands Iphofen dankbar, dass es beim Sozialverband Menschen gibt, die anderen Menschen helfen. Gerade an Weihnachten suchten einsame Menschen die Gemeinschaft. „So wie es an Weihnachten ist, praktiziert es der VdK das ganze Jahr“, attestierte der Bürgermeister.

Pfarrer Hanjo von Wietersheim bescheinigte aus eigener Erfahrung als Vater einer behinderten Tochter, dass beim VdK „die Leute Bescheid wissen“. „Freuen wir uns, dass wir so eine Institution in Deutschland haben“, sagte von Wietersheim. Kreisvorsitzender Hartmut Stiller sagte, dass der Bedarf der Menschen an sozialpolitischer Interessenvertretung und Sozialrechtsberatung immer weiter ansteige. Stiller zeigte auf, dass der VdK seine ehrenamtlichen Mitarbeiter zu schätzen wisse.

Der Kreisvorsitzende würdigte das Engagement der Vorstandsmitglieder in Iphofen und freute sich, den Vorsitzenden Joseph Schmer für fünf Jahre ehrenamtliche Mitarbeit auszeichnen zu können. Schmer und Stiller ehrten im Rahmen der Weihnachtsfeier 34 Mitglieder (siehe unten) für die Verbandstreue zwischen zehn und 30 Jahren.

Der Vorsitzende würdigte die Geehrten als Rückgrat des Sozialverbandes und konnte vermelden, dass der Mitgliederstand in Iphofen schon auf 505 Personen angewachsen ist.

Vor den anstehenden Vorstandswahlen gab Joseph Schmer einen Einblick in das umfangreiche Tätigkeitsspektrum des Ortsverbandes mit seinen Vorstandsmitgliedern und Helfern. Zahlreiche Krankenbesuche, persönliche Gratulationen bei Jubiläen oder besonderen Geburtstagen oder Besuche in Altersheimen, es gab viel zu tun.

Dazu bot der Ortsverband Informationsveranstaltungen, Feierlichkeiten, Ausflüge oder Teilnahmen bei überörtlichen Großveranstaltungen an. Schmer erinnerte an die Einweihung des Erweiterungsbaus im Altenbetreuungszentrum und regte eine „Alters-WG“ an, mit der in der Zukunft Lücken geschlossen werden könnten.

Bei den Wahlen kandidierten die bisherigen Vorstandsmitglieder Annette Schneider (Schriftführerin), Edgar Winkler (Beisitzer) sowie Gisela Albert und Christa Rückel (Frauenbeauftragte) nicht mehr.

Beim Wahlvorgang wurden Joseph Schmer und seine Stellvertreterin Rita Stadtelmeyer im Amt bestätigt. Neuer Schriftführer ist Klaus Scheller und für die Kasse zeichnet Anneliese Oster verantwortlich. Die Beisitzerriege bilden Christa Demmel, Christa Oppel, Ernst Lenzer, Renate Volkamer, Michael Schimmel, Friedrich Schneider und Renate Schumann

Ehrungen beim VdK Iphofen 30 Jahre Mitgliedschaft: Hans Bovery, Michael Heisel, Franz Lampert, Erna Stadtelmeyer. 25 Jahre: Heinrich Nagler, Georg Rechter, Erich Ruhl, Claudia Bonfig. 10 Jahre: Hildegard Amtmann, Gerlinde Baumbach, Peter Diehm, Michael Dorsch, Felix Engelmann, Hermann Gallena, Gisela Haas, Norbert Hirsch, Erich Kistner, Birgit Kömm, Gertrud Kopp, Waltraud Lenzer, Dieter :Lindner, Helga Mäckler, Hellmuth Müller, Katharina Pitzki, Maria Raab, Bernd Riegel, Alois Servatius, Stefanie Stengl, Brigitte Ummels, Elisabeth Walk, Roland Weid, Christiane Wirsching, Anni Wolf, Rudolf Wünsch.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.