Die Kinder hatten ihren Spaß und die Schaulustigen übten sich in Schadenfreude beim Iphöfer Faschingsumzug. Eine Gruppe mokierte sich darüber, dass an Sonntagen am Marktplatz nichts los sei und nur der Zeitungsladen offen habe. „Die Glenna“, die sich als kleine Leute gaben, bekrittelten in Reimform: „In Iphofen die Preise sind fies, darum fahren wir ins Paradies“. Damit war das Weinparadies mit den dort günstigen Schoppen gemeint. Andere Wagenbauer wünschten sich statt eines Discobusses nach Würzburg eine Linie nach „Schömmi“, würde die Discogänger mittleren Alters doch lieber nach Altenschönbach fahren. Ob bei der CSU als Leichtmatrosen oder den Damen im Schoppen-Express, der Gaudiwurm bildete eine große Sause, der bei den Schaulustigen gut ankam.