KITZINGEN

Investor plant betreutes Wohnen im Goldenen Löwen

„Was Besseres kann uns doch gar nicht passieren.“ Das sagte Franz Böhm (Pro KT) in der Sitzung des Finanzausschusses zu den Plänen eines Investors. Der plant auf dem Gelände des vom Verfall bedrohten Gasthauses Goldener Löwe in Kitzingen an der Ecke Würzburger Straße/Lindenstraße den Bau eine Wohnanlage für betreutes Wohnen. Böhm traf die Mehrheitsmeinung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Goldene Löwe: Teile der Inneneinrichtung soll beim Neubau verwendet werden. Foto: Foto: bauamt

„Was Besseres kann uns doch gar nicht passieren.“ Das sagte Franz Böhm (Pro KT) in der Sitzung des Finanzausschusses zu den Plänen eines Investors. Der plant auf dem Gelände des vom Verfall bedrohten Gasthauses Goldener Löwe in Kitzingen an der Ecke Würzburger Straße/Lindenstraße den Bau eine Wohnanlage für betreutes Wohnen. Böhm traf die Mehrheitsmeinung.

Das Ja zu den Abbruch- und Neubauplänen (wir berichteten) fiel am Donnerstagabend einstimmig.

„Der Investor will derzeit ausdrücklich nicht genannt werden.“

Oliver Graumann Bauamtsleiter

Das letzte Wort hat der Stadtrat am 27. September. Allerdings gab es beispielsweise von Karl-Heinz Schmidt (UsW) und Klaus Christof (KIK) einige kritische Anmerkungen zur Gestaltung der Anlage. „Damit kann man nicht zufrieden sein“, sagte Christof. Elvira Kahnt (SPD) blutete gar das Herz, dass wieder ein altes Haus in der Innenstadt abgerissen wird, war aber dennoch für die Pläne. Der Ausschuss war sich einig, dass man dem Investor keine Steine in den Weg legen will. Das gilt für den Denkmalschutz, bei dem auch das Landesamt für Denkmalpflege Verständnis für einen Abbuch signalisiert hat. Auch die Stellplätze sollen nicht zum Problem werden.

Bauamtschef Oliver Graumann betonte, es komme darauf an, dem Investor zu signalisieren, dass er seine Pläne an dieser städtebaulich wichtigen Stellen weiter verfolgen kann. Auf die Frage, wer hinter dem Projekt steht, sagte Graumann: „Der Investor will derzeit ausdrücklich nicht genannt werden.“ Seit Frühjahr 2012 gebe es die jetzt vorgelegte Anfrage. Der Investor will im Goldenen Löwen (Würzburger Straße 25) und in den angrenzenden Gebäuden (Lindenstraße 15 und 17) eine Anlage für betreutes Wohnen realisieren. Die Erben des Anwesens in der Würzburger Straße seien ebenso wie die Eigentümer der Häuser in der Lindenstraße bereit, die Gebäude zu verkaufen. Über das Haus Lindenstraße 13 werde noch verhandelt.

Für die Verwaltung ist das Vorhaben aus städtebaulicher Sicht wegen der ehemaligen Stadtmauer und der Lage von besonderer Bedeutung, so Graumann. Derzeit sehen die Planungen den Abbruch der bestehenden Gebäude vor. Die Stadtmauer soll so weit wie möglich in den Neubau integriert werden. Der Löwe soll nach dem heutigen Vorbild wieder aufgebaut und zu einer Begegnungsstätte werden, in der die Einrichtung der Gaststube wieder zur Geltung kommen soll. Die Wohnungen werden in der Lindenstraße entstehen, die Grünanlage im Bereich des Stadtgrabens. Der Ausschuss hat jetzt den ersten Schritt gemacht.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.