Kleinlangheim

Investitionen für Schulen

Einiges kosten lässt sich der Markt Kleinlangheim die Schulbildung seines Nachwuchses.
Artikel drucken Artikel einbetten

Einiges kosten lässt sich der  Markt Kleinlangheim die Schulbildung seines Nachwuchses. In der Ratssitzung am Freitagabend wurden Aufträge für die Sanierungsarbeiten in der Grundschule einstimmig vergeben. Die Finanzierung der  Generalsanierung der Wiesentheider Verbandsschule wurde ohne Diskussion zur Kenntnis genommen. "In beiden Fällen geht es schließlich auch um die Zukunft unserer Gemeinde", sagte Ratsmitglied Hans Braun.

Bei den Rohbauarbeiten für die Sanierung der Kleinlangheimer Grundschule ging der Auftrag an die Kitzinger Firma Rank für 62 000 Euro. Zum Auftrag gehören auch Kanal- und Grabarbeiten. Bürgermeisterin Gerlinde Stier zeigte sich zuversichtlich, dass die Arbeiten bis zum Schulbeginn abgeschlossen sind. Die Trockenbau-, Innenputz- und Malerarbeiten sind Sache der Firma Herrmann (Sickershausen) zum Preis von 59 000 Euro. Zum Auftrag gehört auch die Entfernung alter Decken und eine neue Technik bei den Fliesenarbeiten, die die alten Fliesen an Ort und Stelle lässt, informierte die Bürgermeisterin. Noch kein Angebot liegt bei den Schreinerarbeiten (Kostenvoranschlag 10 000 Euro) vor. Die Bürgermeisterin wird den Auftrag vergeben, falls eine Möglichkeit besteht.

Die Bodenbeschichtung in den WC-Räumen wird die Firma Fechner (Roth) für 9400 Euro vornehmen. Auch in diesem Fall kann ein Teil der Fliesen mit Hilfe einer neuen Beschichtung bleiben. Für die Elektroarbeiten ist die Kleinlangheimer Firma Schulz zuständig (2534 Euro). Der Neubau des Kanals im Außenbereich samt neuem Schacht ist mit rund 24 400 Euro veranschlagt. Die Ratsrunde einigte sich darauf, dass diese noch nicht notwendigen Arbeiten nach Möglichkeit von den Mitarbeitern des Bauhofs erledigt werden, wenn der Vorplatz gemacht wird. Alle Aufträge und besonders die Arbeiten in den Klassenzimmern sollen "möglichst zügig in den Ferien erledigt werden",  worauf die Bürgermeisterin ein Auge haben wird.

Sie sagte zur Generalsanierung der Wiesentheider Verbandsschule samt Trakt für die Mittagsbetreuung zum Preis von rund 13,9 Millionen Euro, dass der Schulverband davon 5,9 Millionen zahlen muss. Für die Mitgliedsgemeinden und damit auch für Kleinlangheim bedeutet das eine Investitionsumlage von 600 Euro pro Schüler und Jahr in den kommenden 20 Jahren.

Um den Nachwuchs ging es auch bei den letzten Arbeiten für die Erweiterung des Kindergartens, die nach Aussage der Bürgermeisterin nunmehr abgeschlossen sind. Freude äußerte sie über die Spende der Sparkassenstiftung über 500 Euro für eine Dachsanierung in der Kirchenburg, deren Mehrkosten vom Förderkreis finanziert wurden. Die Bürgermeisterin dankte mit herzlichen Worten den Leuten vom Bauhof und einigen Senioren, "die diese wegen der historischen Vorgaben sehr arbeitsaufwendigen Maßnahmen durchgeführt haben".

Weniger erfreut war sie ob der weiter anhaltenden Verunreinigung in der Nähe der Haidter Autobahnraststätte an Stellen, wo der Zaun beschädigt ist. Wegen der Sache wurde sie erneut vorstellig und war nicht gerade erbaut darüber, dass noch kein Termin zustande kam "und dass sich von der Autobahnmeisterei niemand zuständig fühlt". Wenn nichts passiere, sollte Anzeige  erstattet werden, da es Privatbesitz betreffe,  so ihr Vorschlag.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren