Wiesentheid
Höchstleistung

In Wiesentheid zeigen die Daumen nach oben

In Wiesentheid gibt es Sportler, die Meistertitel absahnen. Und es gibt eine Frau, die schon mehrmals von Athen nach Sparta gelaufen ist - 246 Kilometer!
Artikel drucken Artikel einbetten
+2 Bilder
"Die 100 Kilometer sind eine eher kurze Distanz", sagt Marika Heinlein, Ultramarathonläuferin aus dem Wiesentheider Ortsteil Geesdorf. Die kleine, sportliche Dame mit den langen blonden Haaren scheint eine unendliche Kondition und Ausdauer zu haben. Für ihre zahlreichen Erfolge im vergangen Jahr wurde sie von der Gemeinde Wiesentheid mit der Sportehrenurkunde ausgezeichnet.
Seit rund 15 Jahren hat Marika Heinlein das Laufen für sich entdeckt. Schnell war ihr damals klar: Die langen, ultralangen Strecken sind genau das, was mir Spaß macht, was mich reizt. Schon nach kurzer Zeit nahm sie an einem 12-Stunden-Lauf teil, den sie dann prompt gewann. Mit den doppelten Längen, also den 24-Stunden-Läufen ist die Buchhändlerin aus Wiesentheid auch bestens vertraut, hier werden locker über 200 Kilometer zurückgelegt.


Spartathlon als Höhepunkt

Neben dem Sieg bei der Bayerischen Meisterschaft im 100-Kilometer-Lauf und dem 1. Platz bei der Deutschen Meisterschaft im 24-Stunden-Lauf wurde Heinlein Vizemeister im Deutschen Sechs-Stundenlauf, Vizemeister bei den Welt- und Europameisterschaften sowie im 24-Stunden-Lauf, und dies alles im vergangenen Jahr.
Zu ihren absoluten Highlights gehört die Teilnahme am weltberühmten Langstreckenlauf "Spartathlon" in Griechenland. Die geschichtsträchtige Strecke von Athen nach Sparta mit einer Läge von 246 Kilometern muss von jedem Teilnehmer in einem Zeitlimit von 36 Stunden bewältigt werden.
Marika Heinlein hat schon sechs Mal an diesem Langstreckenlauf teilgenommen, so auch 2012. Vier Mal kam sie ins Ziel und 2008 gewann die Ultraläuferin sogar Bronze. "Es ist absolut faszinierend und begeisternd, diese Anstrengung auf sich zu nehmen, und man trifft wahnsinnig viele interessante Personen", sagt das Lauftalent über die Erfahrungen jedes Jahr im September in Griechenland.
Um dies überhaupt überstehen zu können, ist ein konsequentes Training notwendig. Bis zu zwei Mal täglich schnürt sie die Laufschuhe, um zu trainieren. Zu Recht war Marika Heinlein die herausragende Athletin bei den diesjährigen Wiesentheider Sportlerehrungen.
Noch ein weiteres Laufwunder hat Wiesentheid zu verzeichnen. Alexandra Martin gewann bei den Bayerischen und Deutschen Meisterschaften 2012 jeweils den Vizemeistertitel im 100 Kilometer-Lauf.

Tanz-Hochburg Wiesentheid

Wiesentheid ist zweifelsohne die Hochburg in Sachen Garde- und Schautanz. Die jungen Tänzerinnen des TSV Wiesentheid gewannen zahlreiche Titel bei den Bayerischen, Deutschen und Europameisterschaften in der zurückliegenden Saison. Sowohl im Solotanz als auch zu zweit oder in der Gruppe waren die Mädchen um das Trainer-Duo Verena Rimer und Kristina Nuss eine Klasse für sich und machten Wiesentheid weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt.
Erfolge gab es auch in der Badminton-Abteilung der DJK Wiesentheid. Benedikt Burlein und Niklas Ruppert belegten den 1. und 3. Platz bei den Unterfränkischen Meisterschaften. Im Schulhandball wurde bei den Bezirksmeisterschaften die Mannschaft der Nikolaus-Fey-Schule Vizemeister.
Der 1. Bürgermeister Werner Knaier, der jeden Einzelnen der Geehrten per Handschlag gratulierte, ist wirklich stolz auf die Sportbegeisterung und die Erfolge in seiner Gemeinde: "In Wiesentheid wird Sport gelebt", sagte er.
Besonders auf die Gardemädchen ist er stolz. Er findet, sie seien ein Aushängeschild für Wiesentheid. Die Erfolge 2012 sollen aber sogleich Ansporn und Ermutigung sein, dies im nächsten Jahr zu wiederholen, hofft Knaier.

Sportabzeichen überreicht

Neben den Sportlerehrungen wurden auch noch zahlreichen Bürgern Bayerische oder Deutsche Sportabzeichen überreicht. Diese Auszeichnung wird für bestimmte sportliche Leistungen vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) verliehen. Dieses Abzeichen kann einmal pro Jahr in Wiesentheid abgelegt werden. Besonders verdient hat sich hier in Wiesentheid das Ehepaar Reinhilde und Siegfried Schmiedl gemacht. Neben unzähligen erfolgreichen Teilnahmen an diesen Sportprüfungen ist Siegfried Schmiedl seit mehr als drei Jahrzehnten der Mann für die Durchführung der Wettkämpfe. Einmal im Monat geht's raus ans Sportgelände, um den sportbegeisterten Wiesentheidern die Prüfungen in Weitspringen, Laufen und Werfen abzunehmen. Die vierte Disziplin, das Schwimmen, wird im Dettelbacher Hallenbad von Siegfried Schmiedl durchgeführt.

Einzelsportler Marika Heinlein, Alexandra Martin, Anna-Katharina Müller (Deutsche Meisterin BMX-Fahrrad BMX 20 Elite Frauen), Benedikt Burlein, Niklas Ruppert (beide Badminton), Jana Mertins, Pia Hanauer, Anna Lena Stevens, Pia Gonetz, Helena Stafflinger, Jamie-Lee Schreck (alle Gardetanz).

Mannschaften Gardetanzgruppe "Magic Melody" (TSV Wiesentheid), Gardetanzgruppe "Magic Moment" (TSV Wiesentheid), Gardetanz "Magic Passion" (TSV Wiesentheid), Gardetanz "Magic Minis" (TSV Wiesentheid), Handball-Mannschaft (N.-Fey-Volksschule)
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren