DETTELBACH

„Ich will Baumeister werden!“

Niklas sägt an der Nordwand herum, was das Zeug hält. Anna und Antonia feilen vorsichtig die Ecken ihrer Holzhäuschen glatt. Ebenfalls völlig vertieft steht Laurin neben ihnen an der Werkbank. Ob er überlegt, welche Neigung er dem Dach seines Hauses verpassen soll?
Artikel drucken Artikel einbetten
Hochkonzentriert schlägt Sebastian den Nagel ins Holz, beobachtet von Ralf Stegmeier (Obermeister der Bauinnung Würzburg) und „Harry Hammer“ alias Matthias Theobald. „Harry Hammer und Nicki Nagel“, Gesandte der Bayerischen Bauwirtschaft, haben im Dettelbacher Kindergarten „Baumeister gesucht“ – und gefunden! Foto: Diana Fuchs
+2 Bilder

Im Dettelbacher Kindergarten St. Maria entstand diese Woche eine ganz neue Stadt. Eine Stadt aus kleinen, hölzernen Gebäuden, errichtet von den Vorschulkindern mit tatkräftiger Hilfe von Harry Hammer und Nicki Nagel. Hammer und Nagel? Ja, genau. Die beiden sind die lebenden Maskottchen der Bayerischen Bauwirtschaft.

In den Latzhosen stecken zwei engagierte junge Männer mit beeindruckenden pädagogischen und handwerklichen Fähigkeiten. Harry Hammer alias Matthias Theobald und Nicki Nagel alias Anton Hopf touren durch ganz Bayern, um in Kindergärten und -tagesstätten die Baumeister von morgen zu (be)suchen. Sie schwingen mit den Kindern nicht nur Hammer, Säge und Maurerkelle, sondern überlassen ihnen auch richtig tolle Geschenke: professionelles Werkzeug und eine echte, kindgerechte Werkbank, an der die jungen Handwerker auch künftig noch viele tolle Sachen bauen können.

An dieser Werkbank ging es in Dettelbach bereits heiß her. Mit Feuereifer hämmerten, sägten, feilten und mörtelten die Mädchen und Jungs – und lernten dabei auch, sich einmal kurz zu gedulden, wenn das benötigte Werkzeug gerade in anderen Händen war. „Die Kinder sind sehr interessiert, alle werkeln mit viel Spaß und auch die Mädchen gehen richtig gern in die Werkstatt. Das ist spitze, weil so nicht nur die handwerklichen Fähigkeiten, sondern auch die Auge-Hand-Koordination und die soziale Kompetenz geschult werden“, freute sich Kindergartenleiterin Renate Jüstel.

In die Werkstatt des frisch renovierten Kindergartens passt die neue, quadratische Werkbank mit vier seitlich angebrachten Schraubstöcken perfekt hinein. „Wir haben uns riesig gefreut, als wir erfahren haben, dass unsere Einrichtung für das Projekt 'Baumeister gesucht“ ausgewählt wurde. “ Renate Jüstel und der örtliche „Baumeister-Pate“ Ralf Stegmeister, der in Dettelbach lebt und Obermeister der Würzburger Bau-Innung ist, hatten sich zuvor bei der Bayerischen Bauwirtschaft um den Besuch von Harry Hammer und Nicki Nagel beworben. Ihr Schreiben hat offenbar Eindruck hinterlassen, denn St. Maria ist einer von 50 Kindergärten, die pro Jahr von dem Programm profitieren.

Bevor die Profi-Baumeister mit den Kindern in drei spannenden Stunden eine ganze Stadt bauten, war erst mal das Erzieher-Team an der Reihe. „Die Männer haben uns Tipps gegeben, wie man Kindern das Handwerken fach- und altersgerecht näher bringen kann, welches Material geeignet ist und so weiter“, berichtet Renate Jüstel. „Insgesamt war das wirklich eine sehr, sehr gute Aktion, spitze organisiert – und wie 'Harry und Nicki' mit den Kindern umgegangen sind, war richtig toll.“

Harry Hammer und Nicki Nagel waren ebenfalls voll des Lobes. „Ganz fitte Kinder habt Ihr hier!“, stellten sie fest, als sie den Vorschülern je ein Paar Handschuhe, einen knallgelben Bau-Helm, einen Anstecker, eine Urkunde und obendrein ein paar Gummibärchen schenkten. Ob der eine oder andere wirklich mal einen Beruf im Bauhandwerk ergreift? Wer weiß. Max jedenfalls verabschiedete sich von den Profis mit einem Satz, der die beiden sichtlich freute: „Ich will Baumeister werden!“

Echte Baumeister zu Besuch

Nachwuchs-Initiative: Mit der Initiative „Baumeister gesucht! Harry Hammer und Nicki Nagel auf Tour“ bringen die Verbände der Bayerischen Bauwirtschaft das Bauhandwerk in bayerische Kindergärten und -tagesstätten. „Harry Hammer und Nicki Nagel“ besuchen die Kinder und verbringen spannende Stunden rund um eine nagelneue, kindgerechte Werkbank mit ihnen. Ziel ist es, den Kindern den spielerischen Umgang mit Werkzeug zu ermöglichen, damit Jungen und Mädchen erleben, wie viel Freude es macht, mit eigenen Händen Gegenstände zu erschaffen.

Mitmachen: Alle Kindergärten können sich für den Besuch der beiden Baumeister „Harry Hammer und Nicki Nagel“ bewerben. Vor Ort sollte es einen „Baumeister-Paten“ geben (beispielsweise Elternteil, Innungsmitglied etc.), der das Projekt unterstützt. Infos: www.baumeister-gesucht.de

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren