Kitzingen

Hundesportfreunde unterstützen die DLRG

Die auf dem Gelände der Kitzinger Welpenschule trainierenden Hundesportfreunde Kitzingen, haben auf der Mitgliederversammlung beschlossen, die ehrenamtliche Arbeit der DLRG Rettungshundestaffel Gerbrunn mit einer Spende von 1000 Euro zu unterstützen. Die DLRG Rettungshundestaffel besteht derzeit aus 18 Hunden. Neben der Ausbildung der Rettungshunde und der Vermisstensuche, engagiert sich die Staffel unter anderem auch als im Katastrophenschutz und als Sanitätsabsicherung bei diversen Veranstaltungen. Im Gegensatz zu Feuerwehr und Wasserrettung, bekommt die Staffel für ihre Einsätze keine Kosten erstattet. Auch ist jedes Mitglied der Staffel für die Anschaffung der umfangreichen Ausstattung finanziell selbst verantwortlich. „Diese Spende ist ein wichtiger Beitrag zur Unterstützung der sehr zeitaufwändigen und kostenintensiven, ehrenamtlichen Tätigkeit“, bedankte sich der Vorsitzende des Gerbrunner DLRG-Ortsvereins Tobias Elswick. Das gespendete Geld wird die Staffel in einheitliche Dienstkleidung und dringend benötigte Technik wie Funkgeräte und GPS einsetzen, heißt es in einer Pressemitteilung. Im Bild der Vorstand der Hundesportfreunde vertreten durch (von rechts) Claudia Burger, Regina Pavel und Dirk Breder, die den Scheck an Tobias Elswick überreichten. Weiter im Bild Referentin Rettungshunde Andrea Böhm und Hundeführerin Bettina Wagner. Foto: Hundesportfreunde
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Vorstand der Hundesportfreunde vertreten durch (v.r.) Claudia Burger, Regina Pavel und Dirk Breder überreichten den Scheck an den Vorstand der DLRG OV Gerbrunn e.V. Tobias Elswick, an Referentin Rettungshunde Andrea Böhm und an Hundeführerin Bettina Wagner.

Die auf dem Gelände der Kitzinger Welpenschule trainierenden Hundesportfreunde Kitzingen, haben auf der Mitgliederversammlung beschlossen, die ehrenamtliche Arbeit der DLRG Rettungshundestaffel Gerbrunn mit einer Spende von 1000 Euro zu unterstützen. Die DLRG Rettungshundestaffel besteht derzeit aus 18 Hunden. Neben der Ausbildung der Rettungshunde und der Vermisstensuche, engagiert sich die Staffel unter anderem auch als im Katastrophenschutz und als Sanitätsabsicherung bei diversen Veranstaltungen. Im Gegensatz zu Feuerwehr und Wasserrettung, bekommt die Staffel für ihre Einsätze keine Kosten erstattet. Auch ist jedes Mitglied der Staffel für die Anschaffung der umfangreichen Ausstattung finanziell selbst verantwortlich. „Diese Spende ist ein wichtiger Beitrag zur Unterstützung der sehr zeitaufwändigen und kostenintensiven, ehrenamtlichen Tätigkeit“, bedankte sich der Vorsitzende des Gerbrunner DLRG-Ortsvereins Tobias Elswick. Das gespendete Geld wird die Staffel in einheitliche Dienstkleidung und dringend benötigte Technik wie Funkgeräte und GPS einsetzen, heißt es in einer Pressemitteilung. Im Bild der Vorstand der Hundesportfreunde vertreten durch (von rechts) Claudia Burger, Regina Pavel und Dirk Breder, die den Scheck an Tobias Elswick überreichten. Weiter im Bild Referentin Rettungshunde Andrea Böhm und Hundeführerin Bettina Wagner. Foto: Hundesportfreunde



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.