LANDKREIS KITZINGEN

Hunde sind für die Jagd gewappnet

Nach mehreren Wochen Vorbereitungszeit führte die Kreisgruppe Kitzingen des Bayerischen Jagdverbandes die Brauchbarkeitsprüfung durch. Unter der Leitung von Hundeobmann Rainer Hornung und seinem Team stellten sich insgesamt zwölf Gespanne, bestehend aus einem Vierbeiner und einem Hundeführer, der Prüfung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Erfolgreiche Truppe: Alle Hunde der Kreisgruppe Kitzingen haben nach intensivem Training die Brauchbarkeitsprüfung bestanden. Foto: Foto:manuela hornung

Nach mehreren Wochen Vorbereitungszeit führte die Kreisgruppe Kitzingen des Bayerischen Jagdverbandes die Brauchbarkeitsprüfung durch. Unter der Leitung von Hundeobmann Rainer Hornung und seinem Team stellten sich insgesamt zwölf Gespanne, bestehend aus einem Vierbeiner und einem Hundeführer, der Prüfung.

Auf der Fahrt ins Revier seien alle Prüflinge sehr nervös gewesen, heißt es in der Mitteilung. Denn was am Ende so locker und leicht aussehe, erfordere viel Training und Einsatzfreude seitens der Hunde und viel Einfühlungsvermögen und Geduld der Hundeführer.

Schweißfährten abgearbeitet

Im Revier haben die Vierbeiner zunächst nacheinander die Schweißfährten abgearbeitet. Diese erste Prüfung meisterten alle mit Bravour. Auch der zweite Teil, bei dem der Gehorsam der Tiere anhand der Leinenführung, der Standruhe und der Schussfestigkeit getestet wurde, stellte für die Teilnehmer kein Problem dar. Genauso erfolgreich verlief die Wasser- und Feldarbeit. Am Ende haben alle Gespanne die Prüfung bestanden. Nicholas Schülein aus Dettelbach mit seiner Hündin Jaxwil Adesso Tu, Andrea Leicht aus Biebelried mit ihrem Radcliff vom Retrieverzwinger und Sebastian Reen aus Castell mit seinem Weimaraner Napoleon von Eulengrund schnitten am Besten ab.

Erfolgreich waren auch Frank Schwackenhofer aus Markt Einersheim mit seinem Aron von Leubingen, Klaus Behr aus Wiesentheid-Reupelsdorf mit Beja vom Spechtshart, Hermann Seidel aus Marktbreit mit seiner Biene vom Schweiterhof, Andreas Lier aus Oberpleichfeld mit Frodo von der Sümpfe, Walter Kieser aus Stadtschwarzach mit Jerry von der Mainaue, Jutta Hofmann aus Nürnberg mit Neptun von der Lausebuche, Thomas Dümler aus Würzburg mit Alva vom silbernen Fisch, Klaus Bayer aus Markt Einersheim mit Cheila vom Haselgrund und Martin Pfriem aus Schwarzach mit seiner Jessi von der Mainaue.

Kontakt: Ende März 2014 startet ein neuer Begleithunde -und Abrichtlehrgang. Anmeldungen der Hunderassen bei Rainer Hornung, Tel. (0 91 02) 96 59 0 oder 0 17 77 77 35 48 und per E-Mail an rainer@hornung-laubendorf.de

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.