MICHELFELD

Hunde nicht im Kneippbecken baden

(ro) Die Hauptattraktion in Michelfeld ist das Kneippbecken. Darauf sind die Initiatoren des Obst- und Gartenbauvereins auch stolz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Michelfeld, Michael Kraft, ehrte Mathilde Schmidt (links) und Marika Burggraf für langjährige Mitgliedschaft. Foto: Foto: Robert Haass

Osterbrunnen, Kneippbecken, Kreisverkehr, Winterglühwein-Zauber: Der Obst- und Gartenbauverein Michelfeld war sehr rührig im vergangenen Jahr: Für den Tätigkeitsbericht des Vorsitzenden Michael Kraft gab es in der Jahreshauptversammlung am Dienstagabend viel Beifall.

Gestell geschweißt

So ließen die „Obstler“ nach einigen Jahren Pause die Tradition des Osterbrunnens im Ort wieder aufleben. Um die Dekoration am Trog richtig befestigen zu können, wurde eigens ein Gestell geschweißt. Ebenfalls im Frühjahr 2016 begannen die Vereinsmitglieder mit der Bepflanzung des Kreisverkehrs. Die Vorarbeiten dazu erledigte Vereinsmitglied Richard Haack mit schwerem Gerät. Trotz eifrigen Gießens ging der verteilte Blumensamen allerdings nur teilweise auf. Deshalb folgte im Herbst eine weitere Aktion zur Bodenverbesserung. Das bereits spitzende Grün der dabei gesteckten Blumenzwiebel lässt auf Erfolg hoffen.

Anlage wird gut angenommen

Die Hauptaktion des Vereins war die Anlage des seit längerem geplanten Kneippbeckens im Einlauf des kleinen Sees in Michelfeld. Mit Hilfe der städtischen Arbeiter wurde das Becken betoniert, ein Wassereinlauf mit Natursteinplatten gestaltet und mit einem Handlauf versehen. Die Anlage wurde im Sommer und Herbst gut angenommen. Kraft bat allerdings darum, keine Haustiere dort zu baden und das Wasser nicht zum Gartengießen zu verwenden. Die Kosten für die Anlage wurden von der Stadt getragen, der Verein gab einen Zuschuss in Höhe von 1000 Euro.

Gut läuft auch die „Buchhaltestelle“, die ebenfalls im vergangenen Jahr von Kraft eingerichtet wurde. Wer mag, kann in der Bushaltestelle in Michelfeld Bücher abstellen, die dann von Jedermann benutzt werden können. „Es kommen und gehen Bücher, so wie ich mir das vorgestellt habe“, sagte Kraft. Einzig ein Buch musste bisher konfisziert werden, da es erotische Geschichten enthielt, die wohl nicht ganz jugendfrei waren.

Rundgang um den See

Da sie aus terminlichen Gründen 2016 nicht am Weihnachtsmarkt in Marktsteft teilnehmen konnten, veranstalteten die „Obstler“ nach dem Jahreswechsel den Winterglühwein-Zauber mit „etwas Bewegung rund um den See“ und anschließender Verpflegung.

„Es ist richtig erfrischend bei Euch in Michelfeld mit dieser positiven Grundstimmung“, lobte Kreisvorsitzender Karl Wolf die Aktivitäten des örtlichen Vereins. Er wies auf die Exkursion des Kreisverbands am 24. März um 17 Uhr zur Jungpflanzen-Anzucht des Gartenbaubetriebs Gernert in Albertshofen hin. Im Anschluss ehrte er zusammen mit Michael Kraft Mathilde Schmidt für 25 Jahre und Marika Burggraf für 15 Jahre Mitgliedschaft im Gartenbauverein.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.