WIESENBRONN

Hund absichtlich vergiftet?

Der fünfjährige Dobermann Tequila ist am Samstag, 22. November, an Rattengift gestorben. Das stellte der Tierarzt fest. Tequilas Besitzer Gerald und Inge Wehrwein aus Wiesenbronn vermuten, dass ihr Hund absichtlich vergiftet wurde. „Wir glauben, dass Tequila das Gift im Garten aufgenommen hat“, sagt die 24-jährige Tochter des Ehepaars, Christiane Pötzl.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vergiftet? Dobermann Tequila von Gerald und Inge Wehrwein aus Wiesenbronn ist gestorben. Foto: Foto: Christiane Plötzl

Der fünfjährige Dobermann Tequila ist am Samstag, 22. November, an Rattengift gestorben. Das stellte der Tierarzt fest. Tequilas Besitzer Gerald und Inge Wehrwein aus Wiesenbronn vermuten, dass ihr Hund absichtlich vergiftet wurde. „Wir glauben, dass Tequila das Gift im Garten aufgenommen hat“, sagt die 24-jährige Tochter des Ehepaars, Christiane Pötzl.

Einen Tag nach der fraglichen Aufnahme im Garten wurde das Tier antriebslos und bekam nur noch schlecht Luft, noch einen Tag später befand sich Blut im Urin. Nachdem der Tierarzt eine Infektion ausgeschlossen hatte, behielt er Tequila zur Entgiftung in der Praxis. Nach zwei Tagen musste der Hund eingeschläfert werden.

Wer das Gift möglicherweise ausgelegt haben könnte ist unklar. Aber: „Keiner der Nachbarn hatte ein Problem mit Tequila“, so Pötzl. Die Familie hat Anzeige erstattet und die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.