ALBERTSHOFEN

Höpper präsentieren neue Tollitäten

Das Geheimnis ist gelüftet. Die Albertshöfer Höpper haben ihr Prinzenpaar für das Jubläumsjahr vorgestellt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bettina Felbinger und Matthias Hering wurden beim Ordenskommers als neues Prinzenpaar inthronisiert.
+1 Bild

„Du Paul, Dir sei gedankt für eine Gesellschaft, die niemals zankt“, reimte am Freitag Elmar Gimperlein, Gesellschaftspräsident der Albertshöfer Höpper-Elfer. Denn Paul Weltner war einer der Initiatoren und Gründungspräsident des Höpper-Elfers vor 33 Jahren. Die närrische Abteilung im TSV Albertshofen feierte mit einem großen Festabend inklusive Ordenskommers ihr 33-jähriges Bestehen.

Zu Beginn des Festabends präsentierte Elmar Gimperlein das neue Prinzenpaar Bettina I. (Felbinger) und Matthias I. (Hering). „Sie ist 37 Jahre jung und hält sich bei den Gardemädchen weiter jung“, verriet Matthias Hering über seine Prinzessin, die schon 25 Jahre dem Höpper-Elfer angehört, einst selbst tanzte und seit zwölf Jahren als Tanztrainerin fungiert. „Zehn Mal hat er nein gesagt; beim elften Mal war meine Überredungskunst erfolgreich“, plauderte die Einzelhandelskauffrau aus dem Nähkästchen. Beide sind seit elf Jahren ein Paar, und der Sachbearbeiter bei der Nürnberger N-Ergie will das Jahr der Regentschaft einfach auf sich zukommen lassen.

Elmar Gimperlein dankte dem scheidenden Prinzenpaar Regina Ehrlich und Philipp Wenkheimer für sein Engagement. Regina Ehrlich wird weiterhin beim Höpper-Elfer auf der Bühne zu sehen sein, denn der Gesellschaftspräsident ernannte sie und Selina Tschischka zu den ersten Hofdamen in der Geschichte der Gesellschaft. Auch Philipp Wenkheimer bleibt aktiv bei den Narren in seiner Rolle als Elferrat.

Elmar Gimperlein freute sich mit Miriam Töpfer, Sabine Hack und dem Biebelrieder Manfred Kleinschroth, drei neue Senatoren aufnehmen zu können. Auch der Elferrat bekam mit Daniel Merz Zuwachs. „Ehrungen müssen sein, sonst bist Du bald allein“, sagte Holger Leikam vom Fastnachtsverband Franken, bevor er den Ehrungsmarathon eröffnete. Heiko Förster, Regionalpräsident der Förderation Europäischer Narren (FEN), verlieh den Lachenden Löwen von Bayern an die Gründungsmitglieder und heute noch im Senat Aktiven, Günter Lill, Helmut Plömpel und Peter Kunkel, sowie an die Elferräte Lars Sattes und Michael Lapp für ihr großes Engagement. „Diese Auszeichnungen sind sehr, sehr selten“, bemerkte Heiko Förster zur Ehrung von Elmar Gimperlein und seinem Stellvertreter Sven Reitmeier mit dem Narr von Europa in Brillant.

Gar den Narr von Europa in Brillant mit Krone, die höchste Auszeichnung die die FEN zu vergeben hat, durfte Paul Weltner entgegen nehmen.

Ehrungen

Folgende Mitglieder erhielten Ehrungen – Fastnachtsverband Franken, FVF-Verbandsorden: Klaus Günther, Alexandra Will; Goldene Ehrennadel: Timo Gallena, Edgar Gramlich; Silberne Verbandsnadel: Philipp Wenkheimer, Niko Uhl; FVF-Förderer-Orden: Axel Ehliger, Swen Wendemuth, Erich Wenkheimer, Ralf Spiegel, Wolfgang Weihprecht, Kai Fuchs; FVF-Sessionsorden: Sonja Sattes, Christian Dworschak, Andy Reitmeier: Förderation Europäischer Narren: Narr von Europa in Bronze: Benny Jordan, Christoph Bayer; Narr von Europa in Silber: Michael Uhl; Narr von Europa in Brillant: Sven Reitmeier, Elmar Gimperlein; Narr von Europa Brillant mit Krone: Paul Weltner; Lachender Löwe von Bayern: Lars Sattes, Michael Lapp, Günter Lill, Peter Kunkel, Helmut Plömpel; FEV-Sonderorden: Rudi Darlapp, Stefan Kufner, Martin Uhl, Christian Gimperlein, Manuel Hoh, Ralf Lill; Gesellschaftsehrungen: Elferratsspange: Norbert Uhl; Elferratssonderorden: Anton Gernert; Till von Europa: Martin Weichsel, Claus Tauscher; Verdienstorden Gold: Roland Hoh, Margit Gimperlein; Verdienstorden Silber: Etta Becker, Christoph Braterschofsky; Höpper-Ehrenschleife: Günter Reitmeier, Horst Reuther.

Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.