Iphofen

Höhepunkt der Kirchweih: Weinkulinarischer Spaziergang

Zum 20. Mal fand am Sonntag der "Weinkulinarische Spaziergang" in Iphofen statt, seit zwei Jahrzehnten der Höhepunkt der Iphöfer Kirchweih. Und der Name machte der Veranstaltung alle Ehre.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sonniges Herbstwetter lockte zahlreiche Besucher zum Weinkulinarischen Spaziergang nach Iphofen. Foto: Carmen Lechner
+2 Bilder

Zum 20. Mal fand am Sonntag der "Weinkulinarische Spaziergang" in Iphofen statt, der seit zwei Jahrzehnten den Höhepunkt der Iphöfer Kirchweih darstellt. Und der Name sollte der Veranstaltung wieder alle Ehre machen. Buchstäblich alle, die in der Weinstadt für kulinarische Genüsse sorgen, waren auf den Beinen und öffneten Höfe und Gaststuben für die Gäste.

Nach dem verregneten und stürmischen Kirchweih-Sonntag im vergangenen Jahr freuten sich Iphofens Bürgermeister Josef Mend und Weinprinzessin Valentina Dohnal bei der Eröffnung zur frühen Mittagszeit von der Rathaustreppe aus über Kaiserwetter. Mend bekräftigte den Stellenwert des Tages für die Stadt, zu dem sich die Organisatoren ebenso wie die Iphöfer Vereine und Betriebe mächtig ins Zeug gelegt hatten. Auf dem Marktplatz hatten sich da schon hunderte Bürger sowie auswärtige Gäste versammelt, um beim Standkonzert der Knauf-Bergmannskapelle und einem Schoppen auf die Kirchweih anzustoßen. Wie in den vergangenen Jahren üblich, kredenzte das Team der Iphöfer Tourist-Information dazu ein Gläschen Frei-Wein für die Besucher.

Danach ging es an die Stationen. Die kulinarische Palette reichte dabei von der klassischen Bratwurst bis hin zu Enten oder Flammkuchen, was sich mit einer reichhaltigen Auswahl an Weinen oder einem Tässchen Kaffee herunter spülen ließ. Dazu gab es jede Menge Hochprozentiges und Selbstgemachtes vom Selbstvermarkter. Der Spaziergang wurde auch durch einen Besuch im Knauf-Museum, der Bücherei oder der Galerien bereichert. Kostenlose Seh- und Hörtests, ein Besuch beim Heilpraktiker und Malen und Schminken für die Kinder waren mit dabei. Erstmals fand eine kleine Hochzeits-Messe unter dem Motto "Wine & Wedding" im Zehntkeller statt.

An vielen Ecken spielten eigens für den Nachmittag gebuchte Musikgruppen. Wer auf volkstümliche Musik oder Rock-Klänge stand, kam auf seine Kosten. Abgerundet wurde der Weinkulinarische Spaziergang mit einem Besuch des Bürgerschießens und des Rummelplatzes.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren