Volkach

Hilfsprojekt an der Grund- und Mittelschule Volkach erbrachte 600 Euro

Auch in diesem Jahr wurden an der Grund- und Mittelschule Volkach zur Martinszeit die Projekttage „Aktion Hoffnung“ ganz im Sinne der historischen Tradition durchgeführt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf dem Bild von links nach rechts: Rektor Rainer Dotterweich, Schüler der 9. Klassen und EG-Lehrerin Regina RößnerIm Vordergrund Tierpflegerin Hannah Kiesel mit ihrer Colliehündin. Foto: Birgit Hümmer

Auch in diesem Jahr wurden an der Grund- und Mittelschule Volkach zur Martinszeit die Projekttage „Aktion Hoffnung“ ganz im Sinne der historischen Tradition durchgeführt. Motor und Initiatorin dieser sozialen Aktion war laut Mitteilung der Schule über viele Jahre hinweg die Ordensschwester und Religionslehrerin Herigard Primbs. Sie hatte die alljährlichen Martinsaktionen ins Leben gerufen. In diesem Jahr spielten Schüler aus den dritten und vierten Klassen die Legende vom heiligen Martin den kleineren Mitschülern und den Kindergartenkindern als Auftakt zum Martinszug in der Stadtpfarrkirche vor. Einstudiert hatten sie das Stück mit ihrer Religionslehrerin Gabriele Wagenhäuser im Religionsunterrichts. Außerdem wurden unter Anleitung der Hauswirtschaftslehrerinnen Regina Rößner, und Franziska Rügamer in diesem Jahr mehr als 70 Hefezöpfe von den Schülern gebacken. Die Gesamtorganisation lag in den Händen der Neunt- und Zehntklässler aus dem Fachbereich „Soziales“. Sie kümmerten sich eigenständig um die Bestellung in den einzelnen Klassen, um die Verteilung der einzelnen Gebäckstücke an die circa 470 Schüler und das Einsammeln des Geldes. Die Aktion erbrachte schließlich einen Reingewinn in Höhe von 600 Euro. Auf Anregung der verantwortlichen Schüler wird das Geld in diesem Jahr an das Tierheim Schwebheim gespendet. Die ehemalige Schülerin und angehende Tierpflegerin Hanna Kiesel kam in Vertretung der Leiterin Christine Herrmann an die Schule, um den Schülern zu danken und ihre Wertschätzung für die geleistete Arbeit auszudrücken. Rektor Rainer Dotterweich bedankte sich ebenfalls bei allen am Projekt beteiligten Schülern und Lehrern für das Engagement über den normalen Unterricht hinaus.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.