Gaibach

Hexenspectaculum 2.0 – die Suche nach dem Buch der Wahrheit

Das Stück "Hexenspectaculum 2.0" des Musiktheaters am Franken-Landschulheim Schloss Gaibach feierte laut Pressemitteilung Premiere.Die Hexenwelt steht Kopf, heißt es weiter – Hexen möchten Menschen auf einmal helfen und das, obwohl es seit Hexengedenken verpönt und darüber hinaus per Gesetz verboten ist. Die Hexen Walburga, Trudhilde und Aurelia – ausdrucksstark mit viel Witz und Charme verkörpert durch Antonia von Rothkirch, Julia Voll und Marie Thaler – wollen der Sache auf den Grund gehen und machen sich auf die Suche nach einem alten Gesetzbuch, in dem die Lösung für (fast) alle ihrer Probleme stehen soll. Insgesamt bereiteten die Akteure den Zuschauern einen kurzweiligen Abend mit herausragenden schauspielerischen Leistungen (Leitung Cécile Marcel) und beeindruckender Musik, so die Mitteilung. Die von Gerd Semle komponierten und von Evi Semle mit Text unterlegten Lieder setzten Band und Sänger mit Bravour um.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Akteure des Musiktheaters des Franken-Landschulheims Schloss Gaibach begeistern die Zuschauer bei der Premiere des Stückes „Hexenspectaculum 2.0 – Suche nach dem Buch der Wahrheit“ mit ausdrucksstarken Liedern, komponiert und getextet von Gerd und Evi Semle. Foto: Anika Menz

Das Stück "Hexenspectaculum 2.0" des Musiktheaters am Franken-Landschulheim Schloss Gaibach feierte laut Pressemitteilung Premiere. Die Hexenwelt steht Kopf, heißt es weiter – Hexen möchten Menschen auf einmal helfen und das, obwohl es seit Hexengedenken verpönt und darüber hinaus per Gesetz verboten ist. Die Hexen Walburga, Trudhilde und Aurelia – ausdrucksstark mit viel Witz und Charme verkörpert durch Antonia von Rothkirch, Julia Voll und Marie Thaler – wollen der Sache auf den Grund gehen und machen sich auf die Suche nach einem alten Gesetzbuch, in dem die Lösung für (fast) alle ihrer Probleme stehen soll. Insgesamt bereiteten die Akteure den Zuschauern einen kurzweiligen Abend mit herausragenden schauspielerischen Leistungen (Leitung Cécile Marcel) und beeindruckender Musik, so die Mitteilung. Die von Gerd Semle komponierten und von Evi Semle mit Text unterlegten Lieder setzten Band und Sänger mit Bravour um.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.