Münsterschwarzach

Herzlichen Glückwunsch, Pater Franziskus!

Der "grüne Pater" wurde 80. Viele Schüler unterrichtete Pater Franziskus Büll am Egbert-Gymnasium in Biologie und auch einen Oskar hat er bekommen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Pater Franziskus Büll feierte am 30. April 80. Geburtstag. Foto: Julia Martin

Pater Franziskus Büll feierte am 30. April in der Abtei Münsterschwarzach seinen 80. Geburtstag. Zum Empfang kamen Schwarzachs Bürgermeister Volker Schmitt, Schulleiter Robert Scheller und viele Lehrer des Egberts-Gymnasiums, um ihren ehemaligen Kollegen zu beglückwünschen. Musikalisch begleiteten die "Schwarzier Buam" die Feier, heißt es in einer Pressemitteilung. Eine besondere Würdigung erhielt Pater Franziskus vom Vorsitzenden vom Bund Naturschutz der Kreisgruppe Kitzingen, Manfred Engelhardt.

Pater Franziskus wurde 1939 in Berlin geboren. 1943 flüchtete die Familie zu den Großeltern nach Bad Homburg. Von dort wechselte er an das Gymnasium von Münsterschwarzach und dann 1957 in das Seminar St. Benedikt nach Würzburg. Nach dem Abitur trat Lotar Büll, wie er mit dem Taufnamen hieß, in das Kloster Münsterschwarzach ein und erhielt den Ordensnamen Franziskus.

Großes Herz für die Natur

Durch die Profess 1965 schloss er sich der Benediktinerabtei auf Lebenszeit an. Am 20. Juli 1968 weihte ihn der Würzburger Bischof Josef Stangl zum Priester. Theologie studierte Pater Franziskus an der Universität Würzburg und promovierte dort zum Doktor in Kirchengeschichte. Außerdem studierte er die Lehrfächer Biologie und Chemie. Seit 1974 war er ein Lehrer mit "Leib und Seele" am Egbert-Gymnasium (EGM). 2011 hörte er nach fast 40 Jahren als Lehrer auf.

Pater Franziskus hatte Zeit seines Lebens auch ein großes Herz für die Natur, für die er auch seine Schüler begeistern konnte und zahlreiche Projekte umsetzen konnte. Dafür bekam er vom Landratsamt Kitzingen den Umweltpreis. Das Fernsehmagazin des Bayerischen Rundfunks "Unkraut" verlieh ihm den "grünen Oskar" für seine Dienste an der Natur.

Als Archivar und Leiter der Kunstsammlung der Abtei ist er ein Fachmann für die 1200-jährige Klostergeschichte, darüber hinaus ein Kenner der fränkischen Kirchengeschichte. Sein großer Erfolg war die Entdeckung eines Schlüssels, der aus der Karolinger Zeit vor 1200 Jahren stammte. Außerdem war der Pater 30 Jahre lang im Gemeinderat von Schwarzach. Er ist trotz seiner 80 Lebensjahre noch im Klosterarchiv und in der Forschung der Klostergeschichte aktiv. Als Infirmar kümmert sich Pater Franziskus um die Anliegen der kranken und alten Mitbrüder in der Krankenabteilung.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.