"Das hab´ ich für dich gemalt", erzählt Michael Pieczka seiner Freundin beim Spaziergang über die Alte Mainbrücke. "Und das da?" "Das auch", schwindelt er weiter. "Genau wie den Sonnenuntergang."

Der Sonnenuntergang zeichnet sich breit und rot leuchtend am Himmel ab. Fast ebenso rot wie die Herzen auf der Mainbrücke. Drei Stück - zirka 20 Zentimeter groß - sind auf die Mainbrücke gesprüht. Zwei auf den Boden, eins an der Mauer. Beim Spielplatz hinter der Brücke ist ein Weiteres auf dem Gehweg zu finden. Weder regelmäßige Abstände, noch einen Grund für den Platz, die Größe, oder die Ausrichtung der Herzen kann man entdecken. Aber wo kommen die Herzen her? Wer hat sie gesprüht? Und warum?

Die Mitarbeiter im Ordnungsamt und im Bauamt der Stadt Kitzingen sind ratlos.

Dieter Richter, Leiter der Tiefbauabteilung der Stadt Kitzingen, meint: "Gestern waren es Liebesschlösser, heute sind es Herzen. Morgen werden wahrscheinlich wieder Zeichen in Baumrinde geritzt. Die Verliebten lassen sich immer wieder etwas Neues einfallen." Von den Herzen auf der Mainbrücke hat er allerdings noch nichts gehört. "Wenn es nicht überhand nimmt, stört es ja nicht", bewertet er die roten Liebessymbole über dem Main.

Auch andere Spaziergänger mutmaßen schon über die Herkunft der Herzen. Für Erik Greulich aus Wüstenfeld ist klar: "Das waren irgendwelche Verrückten, die ihre Liebe zeigen wollten." Seine Frau Gertrud pflichtet ihm bei. Die beiden stören die roten Flecken auf dem Asphalt und an der Mauer überhaupt nicht.

Nachdem die Stadt Anfang des Jahres die sogenannten Liebesschlösser von der Kitzinger Mainbrücke entfernte, machen die Sprühherzen anscheinend keinem etwas aus. Im Gegenteil: Die Brückenpassanten freuen sich eher über die kleinen Zeichen und rätseln über ihren Ursprung.

Der bleibt vorerst jedoch ein Geheimnis.

Gemeldet haben sich die mysteriösen Herzen-Sprüher bisher noch nicht. Und so kursieren allerlei Vermutungen: Vielleicht sprühte ein Verliebter seiner Angebeteten seine Liebe auf die Brücke. Oder aber Kinder legten für die Schnitzeljagd eine Spur zum gesuchten Schatz. Womöglich gibt es eine ganz andere Erklärung für die Zeichen. Aber das ist ja auch gut so: Bis sich der Erschaffer gemeldet hat, darf sich jeder seine eigene Geschichte zu den Herzen über dem Main ausmalen.