WIESENTHEID/REHWEILER

Herbert Seitz geht in den Ruhestand

Herberrt Seitz, langjähriger Vorstand der Raiffeisenbank Volkach-Wiesentheid, wurde in den Ruhestand verabschiedet. Zur Feier waren zahlreiche Wegbegleiter des angehenden Ruheständlers gekommen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Namen & Notizen

Herbert Seitz, langjähriger Vorstand der Raiffeisenbank Volkach-Wiesentheid, wurde in den Ruhestand verabschiedet. Zur Feier waren zahlreiche Wegbegleiter des angehenden Ruheständlers gekommen, so die Mitteilung der Bank. Der Regionaldirektor des Bayerischen Genossenschaftsverbandes, Roland Streng (links), überreichte die „Goldene Raiffeisennadel“, die höchste Auszeichnung, die der Deutsche Raiffeisenverband vergibt. Er würdigte „eine dem Genossenschaftswesen und der Region besonders verbundene Persönlichkeit aus dem Bankensektor“. Herbert Seitz habe sich knapp 47 Jahre lang mit großem Einsatz allen Herausforderungen gestellt. Bilanzkennzahlen seien Beleg für sein erfolgreiches Handeln. Aufsichtsratsvorsitzender Ernst Hey streifte Stationen des beruflichen Werdegangs. Herbert Seitz hatte 1968 seine Ausbildung zum Bankkaufmann in der Raiffeisenbank Abtswind begonnen und wurde ab Februar 1974 stellvertretender Geschäftsführer und fünf Jahre danach Geschäftsführer und hauptamtliches Vorstandsmitglied. Im Jahr 1993, zum 25-jährigen Dienstjubiläum, erhielt er die Silberne Raiffeisennadel und wurde vom Aufsichtsrat zum Bankdirektor ernannt. Er begleitete zahlreiche Fusionen. Nach der Fusion der beiden Banken in Volkach und Wiesentheid im Jahre 2004 wurde ihm 2006 auch das Amt des stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden übertragen. Herbert Seitz war vor allem für das Kreditgeschäft der Bank zuständig. Ernst Hey hob Seitz? guten Draht vor allem zum Gewerbe in der Region hervor. Im Ruhestand will sich der Pensionär aus Rehweiler, der sich gerne in der Natur aufhält und am liebsten im Steigerwald joggt vor allem seiner Familie und den Enkeln widmen, so die Mitteilung außerdem. Foto: GÜNTER STREIT

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.