Kitzingen
Tierischer Einsatz

Henne vor Frisörsalon löst Polizeieinsatz in Kitzingen aus

Eine aufgebrachte Henne hat am Dienstag den Betrieb eines Frisörsalons in Kitzingen zum Erliegen gebracht. Die Polizei musste das Tier in Gewahrsam nehmen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Diese Henne hat im Kitzinger Stadtteil Etwashausen für einen Polizeieinsatz gesorgt. Foto: Polizei
Diese Henne hat im Kitzinger Stadtteil Etwashausen für einen Polizeieinsatz gesorgt. Foto: Polizei
+2 Bilder
Eine Henne musste am Dienstagvormittag von Beamten der Kitzinger Polizei vorübergehend in Gewahrsam genommen worden. Das Federvieh brachte zeitweise den Betrieb eines Frisörsalons zum Erliegen. Die Henne wartet jetzt ohne die angestrebte Typveränderung auf seinen Besitzer.

Laut Polizeibericht ging gegen 9.30 Uhr die Mitteilung von dem Friseursalon im Stadtteil Etwashausen bei den Beamten in Kitzingen ein. Eine braune Henne hätte sich vor der Eingangstüre positioniert und die Kundschaft traute sich nun weder aus dem Laden heraus, noch hinein. Eine Streife machte sich auf den Weg und brachte zunächst in Erfahrung, dass tatsächlich kein Termin für Frau Henne vereinbart war.


Polizisten locken Henne mit Brotkrümeln vom Eingang weg

Erklärungsversuche bei dem aufgebrachten Huhn scheiterten. Mit Brotkrümeln lockten die Polizeibeamten das Tier weg vom Eingang, so dass die Kunden wieder ungehindert Ein und Aus gehen konnten. Von einem Passanten bekamen die Ordnungshüter einen Tipp zu einem möglichen Besitzer der Henne. Kurzerhand klemmten sich die Beamten das Tier unter den Arm und machten sich auf den Weg dorthin. Dem Tierhalter war das Federvieh jedoch gänzlich unbekannt, er erklärte sich aber dazu bereit, dem Huhn vorübergehend Unterschlupf zu gewähren.

Der Besitzer des Tieres kann sich bei der Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 zu melden.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren