RÜDENHAUSEN

Heimatverein erlebte einen märchenhaften Tagesausflug

Unter dem Motto „Es war einmal“ und „schau’n wir mal“ stand der Tagesausflug des Heimatvereins Rüdenhausen nach Hessen. Zunächst begab man sich in Steinau auf die Spuren der Gebrüder Grimm. Das Haus, in dem sie ihre Jugend verbrachten, ist heute ein Museum.
Artikel drucken Artikel einbetten
Heimatverein erlebte einen märchenhaften Tagesausflug
(zis) Unter dem Motto „Es war einmal“ und „schau’n wir mal“ stand der Tagesausflug des Heimatvereins Rüdenhausen nach Hessen. Zunächst begab man sich in Steinau auf die Spuren der Gebrüder Grimm. Das Haus, in dem sie ihre Jugend verbrachten, ist heute ein Museum. In Birstein konnte man sich die Außenanlagen von Schloss Birstein ansehen. Der Geburtsort von Sophie von Preußen, geborene Prinzessin zu Isenburg, ist deshalb interessant, weil ihr Ehemann Prinz Georg Friedrich mütterlicherseits Verbindungen zu Rüdenhausen hat. Dann ging es auf „Landpartie“ zum Schloss Büdingen. Durch eine Teilung im Jahre 1633 entstanden die beiden Linien Isenburg-Birstein und Ysenburg-Büdingen. Auch zu Schloss Büdingen gibt es für Rüdenhausen eine besondere Beziehung. Denn im Mai 1859 heiratete in Büdingen der spätere erste Fürst, Graf Wolfgang zu Castell-Rüdenhausen, Emma Gräfin zu Ysenburg-Büdingen. Gräfin Emma führte Ende des 19. Jahrhunderts den heute noch stattfindenden Schlosstanz an der Rüdenhäuser Kirchweih ein. Foto: Foto: Peter Koch
Unter dem Motto „Es war einmal“ und „schau’n wir mal“ stand der Tagesausflug des Heimatvereins Rüdenhausen nach Hessen. Zunächst begab man sich in Steinau auf die Spuren der Gebrüder Grimm. Das Haus, in dem sie ihre Jugend verbrachten, ist heute ein Museum. In Birstein konnte man sich die Außenanlagen von Schloss Birstein ansehen. Der Geburtsort von Sophie von Preußen, geborene Prinzessin zu Isenburg, ist deshalb interessant, weil ihr Ehemann Prinz Georg Friedrich mütterlicherseits Verbindungen zu Rüdenhausen hat. Dann ging es auf „Landpartie“ zum Schloss Büdingen. Durch eine Teilung im Jahre 1633 entstanden die beiden Linien Isenburg-Birstein und Ysenburg-Büdingen. Auch zu Schloss Büdingen gibt es für Rüdenhausen eine besondere Beziehung. Denn im Mai 1859 heiratete in Büdingen der spätere erste Fürst, Graf Wolfgang zu Castell-Rüdenhausen, Emma Gräfin zu Ysenburg-Büdingen. Gräfin Emma führte Ende des 19. Jahrhunderts den heute noch stattfindenden Schlosstanz an der Rüdenhäuser Kirchweih ein.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.