Kitzingen

Heiligabend Team St. Vinzenz ist 22. Preisträger

Verleihung des Dr. Erwin Rumpel-Gedächtnispreises der CSU Kitzingen
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Heiligabend Team St. Vinzenz erhielt in der Rathaushalle den Dr. Erwin Rumpel-Preis der CSU-Stadtratsfraktion. Im Bild von links: Bürgermeister Stefan Güntner, Angelika Furkel, Winfried und Renate Dickert, Manfred und Edith Burger sowie Fraktionsvorsitzender Andreas Moser. Foto: Willi Paulus

Das Heiligabend Team von St. Vinzenz in der Kitzinger Siedlung ist der 22. Preisträger des Dr. Erwin Rumpel-Gedächtnispreises der Kitzinger CSU - Fraktion. Seit 2011 sieht Weihnachten bei den Eheleuten Edith und Manfred Burger, Renate und Winfried Dickert und Angelika Furkel nicht mehr wie früher aus. Andreas Moser, Vorsitzender der CSU-Stadtratsfraktion, schilderte in seiner Laudatio auf die Preisträger, was da geschah. Es wurde die Idee geboren, einen Heiligabend zu organisieren, zu gestalten und durchzuführen, bei dem jeder willkommen ist.

Dem Heiligabend Team St. Vinzenz ging es vor allem darum, dass Mitmenschen in der Siedlung und näheren Umgebung den Heiligabend nicht alleine verbringen müssen. Menschen, die alleine sind, sollten eingeladen werden, um gemeinsam zu vespern, zu singen und zu musizieren. Mit Unterstützung der Pfarrei St. Vinzenz wurde eine Einladung mit der Überschrift "Heiligabend alleine feiern? Das muss nicht sein" in der Siedlung an alle Haushalte verteilt.

Das Motto hieß: "Jeder ist willkommen."  Einer ging auf Kitzinger Bäckereien und Metzgereien zu. Diese spendeten das Weihnachtsessen und eine Brauerei aus Marktsteft sorgte für Getränke. Mit Spendengeldern konnte Glühwein gekauft werden. Organisatorisches Talent haben alle Preisträger, die sich seit Jahrzehnten in anderen Funktionen ehrenamtlich einbringen, sagte Moser. Was folgte ist eine Erfolgsstory: An der ersten Weihnachtsfeier des Heiligabend Teams nahmen knapp 40 Personen teil.

Andreas Moser zitierte den berührenden Bericht des Journalisten Ralf Weiskopf über den ersten Versuch, bei dem auch noch Pfarrvikar Stefan Eisert und Thomas Abendroth im Team waren. "Hier wird eine fabelhafte Leistung vollbracht um eine stimmungsvolle Weihnacht zu feiern," so der Laudator. Inzwischen kommen regelmäßig 50 bis 70 Personen zum Heiligabend, der seit einigen Jahren im Stadtteilzentrum gefeiert wird. Unter dem Aspekt, dass Weihnachten das Fest der Nächstenliebe ist, sei die gute Tat der Preisträger an Heiligabend etwas Besonderes. Das Heiligabend-Team St. Vinzenz, das sich aktiv zum Wohle der Mitmenschen einbringe, habe Anerkennung und hohe Wertschätzung verdient, so Moser bei der Überreichung der Auszeichnung.

Eingangs hatte Bürgermeister Stefan Güntner an OB Erwin Rumpel erinnert und seine Ehefrau Sieglinde, zahlreiche Persönlichkeiten sowie ehemalige Preisträger begrüßt. Die musikalische Umrahmung hatten die Preisträger Edith und Manfred Burger selbst übernommen."Sie haben uns heute alle sehr berührt und den Saal auch noch gerock," sagte stellvertretende Fraktionsvorsitzende Gertrud Schwab in ihrem Schlusswort. Winfried Dickert und Manfred Burger gaben ein Stimmungsbild von der Feier am Heiligabend und teilten mit, dass sie das Preisgeld in Höhe von 500 Euro wieder einem sozialen Zweck zukommen lassen werden.   

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren