Prichsenstadt
Auszeichnung

Hans Schröter wird Ehrenmitglied beim TSV

Hans Schröter - einstiger Mittelstürmer und heutiger Bildberichterstatter - ist neues Ehrenmitglied des TSV Prichsenstadt. Der Verein hat mit einem Rückgang der Einnahmen zu kämpfen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Geehrten des TSV mit dem neuen Ehrenmitglied Hans Schröter (4. von links).  Foto: G. Bauer
Die Geehrten des TSV mit dem neuen Ehrenmitglied Hans Schröter (4. von links). Foto: G. Bauer
+1 Bild
Die Auszeichnung des "rasenden Reporters" Hans Schröter lag dem Vorsitzenden des TSV Prichsenstadt Christian Friedrich bei der Mitgliederversammlung am Freitag besonders am Herzen. "Er ist rund 50 Jahre Mitglied, hat sein Leben dem Fußball verschrieben, betreut die Jugend und ist als unser rasender Reporter ständig unterwegs", bilanzierte Friedrich, dass sich Schröter damit wegen seiner Verdienste um den TSV die Ernennung zum Ehrenmitglied redlich verdient habe.

Schröter gehört dem Verein seit 1957 an und machte sich als Mittelstürmer und erfolgreicher Torjäger einen Namen. 25 Jahre trainierte er den Nachwuchs des TSV und ist heute als Bildberichterstatter nicht wegzudenken. "Ich bin bei jedem Spiel für unsere Stadionzeitung dabei", bekennt sich Schröter zu seiner neuen Leidenschaft, sportliche Ereignisse im Bild festzuhalten. Dabei kann er sich über seine einstigen Jugendlichen freuen, die ihre Mannschaft heute erfolgreich verstärken. Ehefrau Renate Schröter erhielt einen dicken Blumenstrauß, sie wirkt in der Fußballabteilung bei Heimspielen vorwiegend im Hintergrund und wäscht regelmäßig die Trikots.

Ansonsten sprach Friedrich von einem nicht gerade begeisternden Jahr, denn nachdem der langjährige Kassier nicht mehr kandidierte, sprang Christl Strobl als Kassenverwalterin ein. "Es gelang ihr eine große Lücke zu schließen", lobte der Vorsitzende. Er beklagte jedoch die mangelnde Mitarbeit der Mitglieder im Gastdienst, denn immer wieder müssten Vorstandsmitglieder einspringen, um die Gaststätte betreiben zu können. Die Gymnastikdamen bildeten hier eine Ausnahme. Der TSV müsse einen weiteren Rückgang der Einnahmen verzeichnen. Friedrich kündigte wegen dramatisch gestiegener Energiekosten eine Preisanpassung ab dem 1. Mai an.

Zweiter Kassier gebraucht

Christl Strobl musste in ihrem ersten Kassenbericht bekannt geben, dass hohen Ausgaben geringer werdende Einnahmen gegenüberstehen. Tilgungsleistungen für das Darlehen aus der Dachsanierung seien daher nicht möglich gewesen. Die Mitgliederversammlung folgte einem Antrag des Vorstandes und beschloss die Einführung eines zweiten Kassiers als Vorstandsmitglied. "Wenn ein Kassier berufstätig ist, sind die umfangreichen Arbeiten alleine kaum zu schaffen", begründete Friedrich den einstimmig angenommenen Antrag. Zur Übernahme des neuen Amtes erklärte sich jedoch kein Mitglied bereit.

Friedrich sprach die seitens der Stadt beabsichtigte Hallennutzung für den Schulsport an, die in der Öffentlichkeit nicht richtig rüber kam. Unverzüglich sei eine Schadstoffuntersuchung der Halle erfolgt. Gefunden habe man nichts, lediglich ein Schimmelverdacht bestehe. Die Stadt habe zwar die Untersuchungskosten übernommen, saniere jetzt aber doch ihre Schulsporthalle.

Als Glanzlicht wertete Friedrich die Tischtennis-Abteilung, die mit inzwischen 34 Mitgliedern in vier Mannschaften im Spielbetrieb stehen. 21 der Spieler sind unter 18 Jahre alt. Bei der Ferienpassaktion fanden sich für Abteilungsleiter Volkmar Schweser weitere neue Spieler. Die hohe Spielerzahl macht nun die Einrichtung eines zweiten Trainingsabends erforderlich.

Bei den Veranstaltungen war der Auftritt von Michl Müller so erfolgreich, dass ein weiterer Auftritt 2014 in Aussicht steht. Erfolgversprechend entwickelte sich zudem das neu eingeführte Fußballtraining für Kinder zwischen vier und sieben Jahren. Für den 6. Juli kündigte er im Rahmen des Jubiläums "50 Jahre Fußballabteilung" ein Miniturnier für kleine Fußballer an.

Jugendleiter zufrieden

Einzige eigene Jugendmannschaft ist die U15, derzeit Tabellenerste. Jugendleiter Reiner Nahler-Vogt bewertete auch die übrigen Jugendlichen, die in Spielgemeinschaften eingesetzt sind, als erfolgreich. Er beklagte jedoch die zu geringe Kinderzahl. Mit anderen Vereinen werde daher bereits wegen Fördergemeinschaften verhandelt.
Eine Erfolgsgeschichte schrieben auch die 15 Korbballerinnen, die neben weiteren Mitspielerinnen auch einen Schiedsrichter zur Vermeidung von Strafzahlungen suchen.

Die Sängerabteilung umfasst derzeit 18 Sänger. Die Reihe ihrer erfolgreichen Auftritte soll am 20. April mit einem Chor- und Liederabend mit Gastchören und der Mundartgruppe Gochsheim eine Fortsetzung finden. Die kleinste Abteilung beim TSV ist die Leichtathletikabteilung mit nur einer einzigen Sportlerin. "Alexandra Martin läuft Marathon und 100 Kilometer", erläuterte Christian Friedrich. Sie werde an den deutschen Meisterschaften im 100 Kilometer-Straßenlauf teilnehmen und eine Laufzeit um 19 Stunden erzielen. Für ihren Auftritt beschaffte ihr der Verein einen eigenen Trainingsanzug, um für den TSV zu werben.

Ehrungen:

50 Jahre Herbert Czeballa, Richarda Kistner, Gerhard Lang, Robert Lang, Dieter Sauer, Walter Schäfer, Jürgen Zidek

40 Jahre Richard Kistner, Heinrich Rauh, Gerd Thiele

25 Jahre Heinz Hartmann, Monika Hartmann, Sascha Hartmann

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren